Anzeige Was ist das?

So organisierst du deine Auslandsreise

Fremde Kulturen kennenlernen, unglaubliche Städte entdecken, Sprachkenntnisse vertiefen, Work & Travel oder einfach mal auf einer Trauminsel die Seele baumeln lassen – wer bekommt bei dieser Vorstellung nicht sofort Reisefieber? Egal ob dich regelmäßig das Fernweh packt oder du absoluter Reiseneuling bist – für den perfekten Urlaub ist die richtige Planung und Vorbereitung entscheidend. Mit unserer Reise-Checkliste startest du ganz entspannt in dein nächstes Abenteuer.

DSGV Reise Sparkasse Auslandsreise

Wer eine Auslandsreise plant sollte gut vorbereitet sein. Foto: Sparkasse

1. Einreisebestimmungen

Wenn es ins Ausland gehen soll, sind – je nach Urlaubsziel – Reisepass oder Personalausweis Pflicht. Achte besonders darauf, dass deine Dokumente noch lange genug gültig sind. Wenn du ein Visum brauchst, solltest du dieses rechtzeitig beantragen.

Auch dein Impfpass sollte auf dem neuesten Stand sein, denn einige Länder verlangen Pflichtimpfungen. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes findest du alle wichtigen Informationen zu den Einreisebestimmungen für dein Reiseziel.

2. Wichtige Dokumente

Hast du deine Tickets für Flug oder andere Verkehrsmittel sowie deine sonstigen Reiseunterlagen sicher digital gespeichert oder ausgedruckt? Heute reicht es häufig aus, das Dokument im Smartphone oder Wearable verfügbar zu haben. Wenn du vor Ort einen Leihwagen nutzen möchtest, solltest du außerdem deinen EU- bzw. internationalen Führerschein dabeihaben.

Wer im Ausland arbeiten möchte, braucht eventuell ein Führungszeugnis. Auch Lebenslauf und Zeugnisse können hilfreich sein. Nicht vergessen: Übersetze diese am besten vorher schon in die jeweilige Landessprache.

3. Finanzen

Nicht überall auf der Welt kannst du mit Debit- und Kreditkarten bezahlen. Deshalb: Immer etwas Bargeld (etwa 100 bis 200 Euro) in der Landeswährung mitnehmen. Prüfe rechtzeitig, ob deine Debitkarte (SparkassenCard) noch gültig ist und lasse diese für die Nutzung im Ausland freischalten. Besonders wenn du länger weg bist, ist eine Kreditkarte ratsam – sie ist das gängigste Auslandszahlungsmittel.

Mit Onlinebanking und der passenden App hast du zudem alle wichtigen Informationen über deine Finanzen immer auf dem Smartphone dabei.

Daueraufträge garantieren, dass zu Hause deine laufenden Rechnungskosten pünktlich bezahlt werden. Eventuell ist auch eine Kontovollmacht für deine Angehörigen sinnvoll.

Für Notfälle: Über die Nummer +49 116 116 kannst du deine Kredit- oder Debitkarten sperren lassen. Tipp: Mache vorher Kopien (auf Papier oder digital) von wichtigen Karten und Dokumenten, falls du diese verlierst.

4. Versicherungen

Damit du unbeschwert deine Reise genießen kannst, ist es gut, sich ausreichend abzusichern. Deine Mitgliedskarte der Krankenversicherung solltest du immer dabeihaben. Je nach Länge deines Urlaubs lohnt sich eventuell auch eine temporäre Auslandskrankenversicherung.

Eine Reiseunfallversicherung, eine Reiserücktrittsversicherung und eine Reisegepäckversicherung können außerdem sinnvoll sein. Manchmal sind sie bereits im Leistungsumfang deiner Kreditkarte enthalten. Wenn du mit deinem eigenen Auto unterwegs bist, solltest du an die sogenannte Grüne Versicherungskarte denken.

5. Gesundheit

Höhenlage, Klimawechsel, eingeschränkte Trinkwasserqualität und ungewohnte Ernährung – auch für deinen Körper bedeutet eine Reise Anstrengung. Tabletten für Magenverstimmungen, Übelkeit und eventuell Reise- oder Seekrankheit sowie Schmerztabletten und Pflaster gehören in eine Basis-Reiseapotheke.

Wenn du regelmäßig Medikamente einnehmen musst, solltest du für die Dauer deiner Reise ärztliche Rezepte oder gleich das Medikament in ausreichender Menge dabeihaben. Aber Achtung: Informiere dich vorher, ob du diese einführen darfst. Für die richtigen Impfungen kannst du dich an deinen Hausarzt wenden.

6. Zuhause

Wenn du länger unterwegs bist, kann es sich lohnen, die eigene Wohnung unterzuvermieten – hier brauchst du das Einverständnis deines Vermieters. Sonst ist es ratsam, einem Vertrauten den Zweitschlüssel für Notfälle anzuvertrauen.

Für deine Post kannst du einen Nachsendeantrag stellen. Wenn deine Wohnung mehrere Monate leer steht, ist es manchmal sinnvoll, Telefonanschluss sowie Gas-, Wasser- und Stromlieferungsverträge zu kündigen, ebenso Zeitungs- und Zeitschriftenabonnements.

7. Sonstiges

Ist alles andere geregelt und geplant, geht es ans Kofferpacken. Als Faustregel gilt: Wer leichter reist, reist freier – besonders wenn du als Backpacker unterwegs bist, zählt jedes Gramm im Rucksack. Aber auch wenn du dein Gepäckstück am Check-in aufgibst, solltest du das Maximalgewicht beachten. Sonst kann es schnell teuer werden.

Prüfe vorher, ob dein Handy im Zielland funktioniert. Am besten speicherst du wichtige Nummern vorher mit der Vorwahl für Deutschland +49 ab. Achtung: Ladekabel und Reiseadapter nicht vergessen!

Jetzt bleibt nur noch eines: den Urlaub genießen! Falls du noch Fragen rund um die Themen Finanzen und Versicherungen auf Reisen hast, hilft dir die Sparkasse in einem persönlichen Gespräch gerne weiter.