Anschlag in Berlin: Öffentliche Fahndung nach Anis Amri – bis zu 100.000 Euro Belohnung

Nachdem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin sucht das BKA nach einem 24-jährigen Tunesier.

Dringend Tatverdächtiger Anis Amri. © BKA

Am Montagabend raste ein LKW in einen Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin, bislang sind zwölf Menschen gestorben, 48 zum Teil verletzt. Am Dienstagabend bekannte sich die Terrororganisation Islamischer Staat zu dem Anschlag.

Zunächst hieß es, ein 23-jähriger Pakistaner sei tatverdächtig. Wie die „Welt“ berichtete, habe ein Zeuge der Polizei geholfen, ihn festzunehmen. Am Dienstagnachmittag wurde der Verdächtige aber wieder freigelassen. Jetzt sucht das Bundeskriminalamt öffentlich nach Anis Amri. Die Duldungspapiere des Tunesiers sollen in dem Laster gefunden sein, der am Montagabend in einen Berliner Weihnachtsmarkt gefahren war.

Bis zu 100.000 Euro Belohnung

In seinem öffentlichen Fahndungsgesuch bittet das BKA um sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des vermeintlichen Täters. Der Mann tunesischer Herkunft sei 178 cm groß und circa 75 kg schwer. Hinweise, die zur Ergreifung Amris führen würden, werden mit bis zu 100.000 Euro belohnt.

Das BKA warnt allerdings eindringlich: „Bringen Sie sich selbst nicht in Gefahr, denn die Person könnte gewalttätig und bewaffnet sein!“

Wer den Behörden Hinweise zukommen lassen möchte, kann sich an nachfolgende Telefonnummer oder E-Mail-Adresse wenden:

Tel.: 0800-0130110 (gebührenfrei),
info@bka.de