Aretha Franklin: 5 Dinge, die du wahrscheinlich noch nicht über die Ikone wusstest

Aretha Franklin, die Queen of Soul, ist gestorben. Grund genug, mehr über die Sängerin zu erfahren, deren Stimme Millionen Menschen berührte.

Aretha Franklin

Aretha Franklin 2013 bei einem Weihnachtskonzert im Weißen Haus Foto: Saul Loeb / AFP / Getty Images

Aretha Franklin, die uns nicht nur beibrachte, Respect zu buchstabieren, sondern diesen auch immer wieder aktiv einforderte, ist tot. Die Künstlerin, die als Queen of Soul weltweit Menschen mit ihrer Musik bewege, erlag im Alter von 76 Jahren ihrer Krebserkrankung.

In den 1940er-Jahren in eine von Rassismus geprägte Gesellschaft hineingeboren, kämpfte Franklin ihr Leben lang für das Recht, gesehen zu werden und Platz einzunehmen – als Frau, als Person of Color, als Gegenbild zu den herrschenden Körperidealen. Am liebsten tat sie das in auffälligen Pelzmänteln und extravaganten Kleidern. Ihre unvergleichliche Stimme und ihr enormes musikalisches Talent machten Franklin zu einer der erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten.

Doch wer war Aretha Franklin? Wir haben fünf Fakten gesammelt, die du wahrscheinlich noch nicht über die Queen of Soul wusstest:

1. Aretha Franklin war die beste Sängerin aller Zeiten

Zumindest wenn man dem Rolling Stone glaubt. Das Musikmagazin vergab Franklin den Titel im Jahr 2010. „Du kennst eine himmlische Kraft. Du kennst etwas, das Gott geschaffen hat. Und Aretha ist ein Geschenk Gottes. Wenn es darum geht, sich durch einen Song auszudrücken, gibt es keine Person, die an sie heranreicht“, schrieb die Sängerin Mary J. Blige zu Ehren der Künstlerin.

2. Martin Luther King ging in ihrem Elternhaus ein und aus

Franklins Vater, Clarence L. Franklin, arbeitete als Baptistenprediger und erlangte durch seine halb gesungenen, halb gesprochenen Predigten, die auch auf Platte erschienen, einiges an Bekanntheit. Außerdem war er ein engagierter Bürger*innenrechtsaktivist. Dadurch lernte er Martin Luther Kind Jr. kennen und zwischen den Männern entspann sich eine Freundschaft. Aretha Franklin wuchs damit auf, dass King, genauso wie andere Größen der Bürger*innenrechtsbewegung, häufig bei ihr zu Hause am Küchentisch saßen.

3. Respect ist ein Cover

R-E-S-P-E-C-T, find out what it means to me …“

Respect ist unbestreitbar einer der größten Hits von Aretha Franklin. Das Lied, das zu einer Hymne der Frauen- und Bürger*innenrechtsbewegung wurde, war Franklins erster Nummer-Eins-Hit. Doch das Lied stammt gar nicht von Franklin selbst, es handelt sich um ein Cover. Das Original wurde von Otis Redding geschrieben, einem Soulsänger, der 1967 im Alter von 26 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Im selben Jahr wurde Franklins Version des Songs zu einem millionenfach verkauften Hit.

4. Aretha Franklin wurde bereits als Jugendliche Mutter

Als Aretha Franklin das erste Mal schwanger wurde, war sie zwölf Jahre alt. Ihren zweiten Sohn bekam sie zwei Jahre später. Franklin war also gerade zum zweiten Mal Mutter geworden, als 1956 ihr Debütalbum Songs of Faith erschien und sie begann, sich auf ihre Musikkarriere zu konzentrieren. Es folgten erste Auftritte und Touren, sodass ihr wenig Zeit für ihre Söhne blieb. Die Kinder wuchsen daher bei Franklins Großmutter und ihrer Schwester auf.

5. Sie rührte Obama zu Tränen

Wer um ihr bürger*innenrechtliches Engangement weiß, die*den überrascht es nicht, dass Aretha Franklin voll und ganz hinter Barack Obama stand. Sie sang 2009 bei seiner Amtseinführung und war im Laufe seiner Amtszeit immer wieder zu Gast im Weißen Haus. Bei einer Performance anlässlich des Kennedy-Preises im Jahr 2015 rührte Franklin Obama mit ihrem Lied You Make Me Feel (Like A Natural Woman) so sehr, dass er feuchte Augen bekam.