Auf Instagram protestieren Frauen gegen „Germany’s Next Topmodel“ und utopische Schönheitsideale

#notheidisgirl – „Weil wir nicht auf der Welt sind, um anderen zu gefallen.“

"Ich bin schön! Du auch!"
"Ich bin schön! Du auch!" Screenshot: Instagram

Heidi Klum, die trendbewusste Nudel, hat das Internet für sich entdeckt. Im August postete sie auf Instagram ein Video, in dem sie gemeinsam mit Designer und Juror Michael Michalsky für ihr ProSieben-Format Germany’s Next Topmodel (GNTM) im Meer planscht. Inhaltlich ist das ganze ein Aufruf, sich für die neue Staffel GNTM zu bewerben, und zwar auf Instagram – „#ichbingntm2018-Hashtag nicht vergessen“ (Anm. d. Red.: Määääädels).

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Während es nun bestimmt einige Gründe gibt, diesem Aufruf zu folgen (gratis Friseurbesuch), so gibt es mindestens ebenso viele Gründe, es nicht zu tun. Unter dem Hashtag #notheidisgirl formiert sich die Anti-GNTM-Front. Junge Frauen posten Fotos von sich mit all den Gründen, warum das Konzept von GNTM unfassbar zweitausendundout ist:

  • „Weil Mädchen und junge Frauen nicht Anerkennung für ‚erfolgreiches‘ Hungern lernen sollen. Das ist gefährlich!“

https://www.instagram.com/p/BZyn1CHHvq8/?tagged=notheidisgirl

  • „Weil wichtiger ist, was ich im Kopf habe, als was ich auf den Hüften hab!“

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

  • „Weil mich so viel mehr ausmacht als meine Bodymaße! F**k Bodyshaming“

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

  • „Weil wir nicht auf der Welt sind, um zu gefallen.“

https://www.instagram.com/p/BZzIhcYjdwX/?tagged=notheidisgirl

  • „Weil unkommentierter Sexismus kein Unterhaltungsprogramm sein darf!“

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

  • „Weil mich Schönheitswahn und das dort vermittelte Frauenbild traurig und krank macht.“

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

  • „Weil es nicht um äußere/von der Gesellschaft vorgegebene Ideale und ‚Perfektionismus‘ geht!“

https://www.instagram.com/p/BZygGvmjvox/?tagged=notheidisgirl

  • „Weil Schönheit nicht durch Kleidergrößen definiert wird! Weil Exklusion vieler Frauen stattfindet! Weil das öffentliche Vergleichen und Bewerten von Frauenkörpern Gift für das Selbstbild junger Mädchen ist! Weil Schönheit in der Vielfalt besteht und nicht auf einen bestimmten, privilegierten Frauentyp beschränkt werden soll! Weil Frauen so viel mehr sind als ihr Aussehen! Weil die Glorifizierung von gestörtem Essverhalten problematisch ist!“

https://www.instagram.com/p/BZyI_uShSTn/?tagged=notheidisgirl

  • „Weil ich mir nicht sagen lasse, wie ich sein soll oder auszusehen habe!“

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

  • „Weil das Bewerten von Frauenkörpern scheiße ist und nur ich entscheide, was für mich als schön gilt!“

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

  • „Weil Roger Willemsen recht hatte.“ Der Intellektuelle Roger Willemsen hatte sich wiederholt kritisch gegenüber Heidi Klum und dem Format GNTM geäußert. Das wohl schönste Zitat von ihm zu dem Thema ist folgendes:

Eine unschöne Frau mit laubgesägtem Gouvernanten-Profil bringt kleine Mädchen zum Weinen, indem sie ihre orthodoxe, hochgerüstete Belanglosigkeit zum Maßstab humaner Seinserfüllung hochschwindelt, über ‚Persönlichkeit‘ redet, sich aber kaum mehr erinnern kann, was das ist, und sollte diese je zum Vorschein kommen, sie mit Rauswurf bestraft. Der Exzess der Nichtigkeit aber erreicht seinen Höhepunkt, wo Heidi Nationale mit Knallchargen-Pathos und einer Pause, in der man die Leere ihres Kopfes wabern hört, ihre gestrenge ‚Entscheidung‘ mitteilt und wertes von unwertem Leben scheidet. Da möchte man dann elegant und stilsicher, wie der Dichter sagt, sechs Sorten Scheiße aus ihr rausprügeln – wenn es bloß nicht so frauenfeindlich wäre.“

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)