Auf Social Media wehren sich bisexuelle Männer gegen Vorurteile

Unter dem Hashtag #BisexualMenExist fordern sie mehr Sichtbarkeit. Anlass der Aktion ist eine Szene aus der Netflix-Serie Love is blind und die darauffolgenden Reaktionen.

Tausende bisexuelle Männer posten gerade unter dem Hashtag #BisexualMenExist Selfies von sich – mit einer klaren Botschaft: „Ja, uns gibt es!“ Damit wehren sie sich gegen Biphobie. Bisexuelle Menschen, insbesondere bisexuelle Männer, sind vielen Vorurteilen ausgesetzt. So heißt es zum Beispiel, dass Männer, die nicht monosexuell leben, sich ihre Homosexualität nicht eingestehen könnten. Sie seien verwirrt, würden sich bloß nicht entscheiden wollen. Bisexualität sei angeblich gar keine richtige sexuelle Orientierung.

Der Autor, Programmierer und queere Aktivist Vaneet Mehta hat den Hashtag initiiert. Er identifiziert sich selbst als bisexuell und fordert mit seiner Aktion Solidarität für seine Community ein, die immer noch diskriminiert werde. Anlass für seine Aktion war laut Huffington Post die Reality Show Love is blind. In der Netflix-Produktion suchen Singles nach der großen Liebe, dürfen sich dabei aber nicht sehen, sondern nur miteinander sprechen. Erst wenn sich die Kandidat*innen für jemanden entschieden und verlobt haben, bekommen sie einander zu Gesicht.

Für ein wenig dringend notwendige Positivität

In einer Szene der Show kommt es zum Streit zwischen einem Paar: Der Verlobte offenbart seiner Partnerin seine Bisexualität, worauf diese aggressiv reagiert. Der Streit eskaliert und endet mit wilden Beschimpfungen. Vaneet Mehta schrieb daraufhin auf Twitter: „Die Biphobie gegenüber Bi-Männern war in letzter Zeit so scheiße […]. Daher bringe ich #BisexualMenExist zurück, für ein wenig dringend notwendige Positivität! Postet ein Bild mit dem Hashtag und teilt diesen Thread! Verbündete, teilt das auch! Ich fange an!“

Tausende Männer folgten seinem Aufruf. Sie zeigen sich stolz, selbstbewusst und glücklich, allein oder mit ihren Partner*innen. Sie berichten von Diskriminierungen und mit welchen Klischees sie im Alltag konfrontiert sind. „Wenn ich einen Mann date, bin ich bisexuell. Wenn ich eine Frau date, bin ich immer noch bisexuell“, stellt beispielsweise ein User klar. Ein anderer erklärt: „Es gibt bisexuelle Männer, die schon lange Zeit oder noch nie mit einer Frau zusammen waren oder geschlafen haben. Es gibt bisexuelle Männer, die bisher ausschließlich Frauen gedatet haben. Es gibt bisexuelle Männer mit einer starken Neigung zu einem Geschlecht. Anziehungskraft und Begehren ist ungleich Erfahrung und ‚Referenzen‘.“

Ein weiterer User findet es hingegen traurig, dass ein derartiger Hashtag überhaupt existieren muss. Im Jahr 2020 müsste es mittlerweile selbstverständlich sein, dass Männer auch bisexuell sein können. In seinen Augen sei der Hashtag genauso unnötig wie #PeanutbutterExists.

Die oben genannte Teilnehmerin von Love Is Blind hat übrigens mittlerweile zu ihrem Verhalten geäußert: „Ich habe versucht, sehr verständnisvoll zu sein, aber ich hatte Fragen, weil ich noch nie mit einem bisexuellen Mann zusammen war. Ich kenne diese Community nicht wirklich gut, aber ich respektiere die Community. Ich liebe die Community. Ich hatte nur Fragen“, sagt sie dem People Magazine.