Barack Obamas Sommer-Playlist ist heißer als die Sonne in Texas

Barack Obama hat seine jährliche Sommer-Playlist 2020 veröffentlicht und damit wieder einmal seinen guten Musikgeschmack bewiesen.

Obama And German Chancellor Merkel Hold Joint Press Conference At White House
Hört Obama hier wirklich eine Übersetzung oder heimlich seine Sommer-Playlist? Foto: © Chip Somodevilla / Getty Images

Was haben Khruangbins Texas Sun und Could You Be Loved von Bob Marley gemeinsam? Die Songs finden sich in der Sommer-Playlist von Barack Obama wieder, die er jetzt veröffentlicht hat. Wie schon in den Jahren zuvor hat der ehemalige US-Präsident auch 2020 seinen Follower*innen seine Hits für den Sommer verraten. Auf Twitter schrieb Obama, er habe in den letzten Monaten viel Zeit damit verbracht, mit seiner Familie Musik zu hören. Seine Favorit*innen für den Sommer wolle er nun mit anderen teilen. Einige der Künstler*innen auf seiner Sommer-Playlist seien auch auf dem Parteitag der Demokrat*innen diese Woche zu hören. So wie beispielsweise die Sängerin Billie Eilish, die am 19. August bei der Veranstaltung auftreten wird oder auch Rapper Common und Sänger John Legend.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Weitere Künstler*innen, deren Songs sich Obama diesen Sommer anhört, sind: Rihanna und Drakes Banger Work aus dem Jahr 2016, Megan Thee Stallion und Beyoncés aktueller Savage-Remix oder auch das Lied Already von Beyoncé, Shatta Wale und Major Lazer. Auch der letztes Jahr verstorbene Mac Miller hat mit seinem Song Blue World einen Platz auf der Playlist gefunden. Genauso wie Anderson. Paaks Lockdown und Frank Oceans Cayendo.

Auf seiner Playlist vereint Obama die verschiedensten Musikgenres und Künstler*innen. Er wechselt hin und her zwischen R&B, Hip Hop und Rock, zwischen aktuellen Chartplatzierungen und Klassiker*innen. So finden sich auf der Liste des ehemaligen Präsidenten auch ein paar Oldies und Throwback-Songs –etwa Stevie Wonders Do I Do und Billie Holidays I’ll Be See You.

Die gesamte Playlist, bestehend aus 83 Songs, könnt ihr euch hier anhören:

cp