„Baywatch Berlin“ von Klaas hat das Zeug zum neuen Lieblingspodcast

Das Schönste an dem Format findet unsere Autorin: Dem TV-Moderator und seinen langjährigen Kollegen Jakob Lundt und Thomas Schmitt beim Schwelgen in Erinnerungen zuzuhören.

klaas-heufer-umlauf-baywatch-berlin
Kann nicht nur TV: Klaas Heufer-Umlauf ist nun auch ins Podcastgame eingestiegen. Foto: © Andreas Rentz / Getty Images

Braucht die Welt einen weiteren Podcast von Medienleuten aus Berlin? Eigentlich nicht. Das geben Klaas Heufer-Umlauf und seine beiden Mitstreiter Jakob Lundt und Thomas Schmitt zu. Trotzdem hosten die drei seit Kurzem wöchentlich Baywatch Berlin. Denn wenn selbst Atze Schröder einen Podcast hat, ist das Format bereits „so out, dass es nur in sein kann“. So beginnt der Podcast, ganz dem „Expectation Management“ von Klaas entsprechend mit Folge Null – denn die ließe sich im Zweifelsfall noch löschen und ist quasi eine Generalprobe.

Obwohl es ungewohnt ist, den Einen von Joko und Klaas nicht zu sehen, erkennt man die Stimme gleich. Die anderen beiden dürfte nur kennen, wer Formate wie Circus HalliGalli, Duell um die Welt und Die beste Show der Welt zu seiner*ihrer Fernsehroutine zählt(e). Jakob Lundt, Autor und Produzent, mag dabei noch der Bekanntere sein. In Late Night Berlin tritt er als Sidekick von Klaas auch vor der Kamera auf. Thomas Schmitt aka Schmitti – nicht zu verwechseln mit Tommi Schmitt von Gemischtes Hack – agiert dagegen bis auf Ausnahmen hinter der Kamera als Kreativchef.

Baywatch Berlin setzt aber kein explizites Gagwissen aus dem Hause (Joko und) Klaas voraus. Nicht mal eine Affinität für die Shows auf ProSieben muss man haben, denn selbst wer mit Klaas und seinem Humor bisher nicht viel anfangen konnte, dem*der bleiben noch Lundt und Schmitt als Sympathieträger. Letzterer ist beispielsweise Ninja, stolzer Katzenpapa und unfreiwilliger Namensgeber der ersten Podcast-Rubrik Thomas Technikecke. Das Credo: Daddeln, Fummeln, Ausprobieren – wobei der Einspieler eine erstaunliche Ähnlichkeit zur Trödel-Time von Fest und Flauschig aufweist.

„Todesangst auf der Schweineinsel“

Überhaupt fallen bei den ersten fünf Folgen einige Ähnlichkeiten zum Podcast von Olli Schulz und Jan Böhmermann auf. So spielt der ehemalige Fußballprofi Mario Basler, dem Jan und Olli zwei Einspieler widmeten, auch bei Baywatch Berlin eine zentrale Rolle. In bester Schimpfmanier macht Jakob Lundt Basler nach und weist so seine Kumpanen immer dann zurecht, wenn diese drohen, im Medienrummel zu sehr abzuheben.

Und noch etwas ist bei beiden Formaten ähnlich – es wird gern gerantet. Gegen „verschallerten Berlin-Mitte-Ironie-Quatsch“ wie Plätzchenbacken als Erwachsene*r, aber auch gegeneinander, wenn das Verständnis von Humor zu weit auseinandergeht. Wie etwa bei Folge vier Aftershow am Everest, wo ab der Mitte eine solche Diskrepanz zwischen Schmitti auf der einen, und Klaas und Jakob auf der anderen Seite herrscht, dass man beinah um das Fortbestehen des Podcasts bangt.

Es gab ein legendäres Jahr in der Geschichte unserer Freundschaft und Zusammenarbeit, das nenn‘ ich das Ugg-Boot-Jahr.

Jakob Lundt

Trotz aller Ähnlichkeiten gibt es aber einen wesentlichen Unterschied: Baywatch Berlin ist noch frisch im Podcastbusiness. Während es in den letzten Monaten bei Jan und Olli nicht mehr ganz so flauschig zugeht – zum Beispiel wenn der eine eine Dränglerin an der Kasse als „Fotze“ bezeichnet und der andere seinen Podcast-Partner und Gäste immer wieder unterbricht – sind Klaas und Co. noch hörbar motiviert. „Wir sind ja quasi auch Podcast-Azubis, deswegen bin ich auch noch lernwillig“, sagt Schmitti. Wünschenswert wäre, dass sich die drei weißen Männer auch etwas außerhalb ihrer Blase bewegten. Denn bisher wurden als Inspirationsquelle nur „die großen Meister Fest und Flauschig und Gemischtes Hack“ genannt.

Zusätzlich zu mehr oder weniger ausgereiften Rubriken und Einspielern wird zu jeder Folge ein Video-Trailer veröffentlicht. So etwa auch zur bisher besten Folge: Todesangst auf der Schweineinsel, deren Titel wie eine Folge von Die drei ??? klingt. Neben der großen Angst vor Schweinen und der weniger großen Angst vor Haien werden hier die wirklich wichtigen Dinge wie firmeninterne Kleidungshierarchien besprochen. „Es gab ein legendäres Jahr in der Geschichte unserer Freundschaft und Zusammenarbeit, das nenn‘ ich das Ugg Boot-Jahr. Da kamst du hier wirklich wie eine russische Zarengattin gekleidet in die Firma“, berichtet Lundt über Klaas. Überhaupt ist eigentlich das Schönste an diesem Podcast, den dreien beim Schwelgen in Erinnerungen zu lauschen. Davon gibt es nach 14 Jahren Zusammenarbeit eine Menge.

Vor #03: Todesangst auf der Schweineinsel | Baywatch Berlin ab dem 06.12.

Aber verliert euch bitte nicht zu lange in Schmitts leeren Scherzbrillenaugen.Die neue Folge #BaywatchBerlin: Todesangst auf der Schweineinsel – ab morgen, 06. Dezember, auf allen Streaming-Plattformen.

Gepostet von ProSieben am Donnerstag, 5. Dezember 2019

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.