Böhmermann nutzt Ibiza-Video-Hype, um auf etwas Wichtigeres als Österreich hinzuweisen

Mit einem Countdown kündigte Jan Böhmermann eine neue Webseite an. Alle erwarteten Details zur Lage in Österreich. Stattdessen gab es singende Comedians – mit einer wichtigen Botschaft.

Böhmermann nutzt Ibiza-Video-Hype um auf etwas Wichtigeres als Österreich hinzuweisen

Was weiß Böhmermann? Foto: Getty Images/ Andreas Rentz

Auf der Mariahilfer Straße in Wien trafen sich die Menschen zum Final Countdown des Videos. Trotz strömendem Regen und Wind besuchten 200 Wiener*innen das Public Viewing unter dem Titel Ibiza Party. Um Punkt 20:15 starrten sie dann aber auf eine Fehlermeldung auf dem Bildschirm, der Server der Seite dotheyknowitseurope.eu war zusammengebrochen.

Was weiß Böhmermann?

Die Menschen in Wien, genauso wie die zu Hause vor ihren Computern, verband die Frage: Was weiß Böhmermann? Neo Magazin Royale-Moderator Jan Böhmermann hatte am Montag auf seinem Account einen Hinweis auf seine Sendung getwittert und danach die Ankündigung: „Diese Woche haben wir sogar ein kleines Special vorbereitet!!!“ Von einer Filmpreis-Gala in Österreich wusste man bereits, dass Böhmermann das Strache-Video schon vor der Veröffentlichung kannte, weil er dort öffentlich darüber sprach. Am Montag veröffentlichte er schließlich die Adresse dotheyknowitseurope.eu und einen Countdown. Wilde Spekulationen starteten, da im Quellcode der Seite das Wort „Ibiza“ verborgen war.

Keine Ibiza-Updates sondern Werbung für Europa

Trotz aller Erwartungen und wohl auch Ängste veröffentlichte er am Mittwoch nach Ablauf des Countdowns nur einen Song. Ein Lied für Europa, orchestriert von Böhmermann und wechselweise vorgetragen von TV-Satiriker*innen aus Europa. In Anlehnung an den ESC-Contest und in dessen bekannter Optik singt jedes Land unter dem Titel Comedians for Worldpeace darüber, was es besonders macht. Von Hitler, Spargel, Bockwurst über Orban, Tesla, Juncker und Scooter. Im Refrain schnulzen sie: Wir sind klein, Europa ist groß, allein sind wir allein.

Kritik und Erwartungshaltung

Böhmermann macht mit dem Video auf ein wichtiges Thema aufmerksam: Europa und die EU-Wahlen, die am Donnerstag in Großbritannien und in den Niederlanden beginnen. Die Erwartungshaltung war groß, genauso wie der Wunsch, mehr über die Hintergründe des Ibiza-Gates zu erfahren. Böhmermann hat diese Aufmerksamkeit geschickt genutzt und viele Menschen mit seinem Song erreicht. Kritisiert wird im Netz unter anderem, dass im Video nur drei Satirikerinnen vorkommen und dafür sehr, sehr viele weiße Männer. Selbst Böhmermann sagt an einer Stelle: „So viele weiße Männer! An Schreibtischen! In Anzügen!“