Boris Johnson wird Premier und Twitter verabschiedet sich schon mal von Großbritannien

Boris Johnson ist Großbritanniens neuer Regierungschef und das Internet so: Okay, bye!

Boris Johnson ist zum neuen Parteichef der konservativen Tories und zum britischen Premierminister bestimmt worden. Das ergab eine parteiinterne Urwahl der Mitglieder der britischen Konservativen. Der frühere Außenminister folgt damit auf Theresa May, die im Mai ihren Rücktritt angekündigt hatte. Wie die Partei bekannt gab, setzte sich Johnson mit 66,4 Prozent der Stimmen gegen Außenminister Jeremy Hunt durch.

Brexit: Zack, zack, zack!

Johnson wird die Amtsgeschäfte als Premierminister bereits diese Woche Mittwoch übernehmen und viele Minister*innenposten neu besetzen. Er kündigte zudem an, das Chaos um den EU-Austritt Großbritanniens zu beenden, die Spaltung im Land zu überwinden und Oppositionschef Jeremy Corbyn zu besiegen. „Wir werden den Brexit am 31. Oktober erledigt haben“, sagte Johnson.

In den sozialen Medien verabschieden sich daraufhin schon mal User*innen von Großbritannien. Auch so manche*r Brit*in will dringend weg und überlegt, nach Norwegen zu schwimmen oder nicht mehr aus dem Urlaub zurückzukommen.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.