CDU Sachsen schließt Koalition mit AfD nicht aus: Das sind die Reaktionen

„Das ist keine Übung!“, „Ausfahrt Faschismus“ und die Hoffnung, dass es ein Scherz ist. Auf Twitter wollen viele nicht glauben, was Christian Hartmann über die AfD gesagt hat.

Nachdem der Fraktionsvorsitzende der CDU Sachsen kein klares "Nein" zu einer zukünftigen Koalition sagt, reagieren Nutzer*innen auf Twitter empört.

Christian Hartmann ist erst seit dem 25. September 2018 Fraktionsvorsitzender der CDU Sachsen. Screenshot: Mitteldeutscher Rundfunk

Christian Hartmann, der neu gewählte Fraktionsvorsitzende der CDU Sachsen, schließt eine Koalition mit der AfD in der Zukunft nicht grundsätzlich aus. In einem Interview in der Nachrichtensendung MDR Sachsenspiegel wich er der Frage nach einem klaren Ja oder Nein zur AfD aus, betonte zwar, dass die Partei der „Hauptkampfgegner“ der CDU sei, gab jedoch zu verstehen: „Das werden Sie von mir jetzt in der Form auch nicht hören. Das gebietet schon der Respekt vor den Wählerinnen und Wählern, die in diesem Land am 1. September 2019 entscheiden.“ Alles andere sei Diskussion und „Kaffeesatzleserei von morgen“, sagt Hartmann.

[Außerdem auf ze.tt: Europaskepsis: Wie CDU und CSU mit AfD-Sympathisant*innen flirten]

In den sozialen Medien wird rege über diese Äußerungen des neuen Fraktionsvorsitzenden diskutiert. Auf Twitter brachten viele Menschen ihren Unmut darüber zum Ausdruck, dass die CDU sich somit nicht deutlich gegen die AfD stellt. Wir haben einige Reaktionen gesammelt.

Alternativen bieten? Ach nee …

„Das ist keine Übung.“

Unmoralisch

Das muss ein Scherz sein!

Kein guter Tag

Hat auch was mit Respekt zu tun