„Chilling Adventures of Sabrina“: So düster wird das Remake von „Sabrina – Total verhext!“

Netflix legt Sabrina – Total verhext! neu auf. Eins steht schon fest: Das Remake Chilling Adventures of Sabrina wird der absolute Horror.

Die Serie "Chilling Adventures", das Remake von "Sabrina – Total verhext!", wird düsterer als das Original.

Die Serie Chilling Adventures, das Remake von Sabrina – Total verhext!, wird düsterer als das Original. Screenshot: sabrinanetflix / Instagram

Wir erleben gerade eine Zeit der Serienwiederbelebung. Genauer: der Hexen-Serien-Wiederbelebung. Charmed kommt zurück, ebenso Buffy, und Netflix hat sich die Rechte an der Neuauflage eines weiteren TV-Klassikers geschnappt: Sabrina – Total verhext! kommt zurück. Aber anders, als ihr jetzt denkt.

Die erste Staffel von Chilling Adventures of Sabrina ist noch in Arbeit, hat aber schon ein Erscheinungsdatum erhalten: Am 25. Oktober erscheinen zehn Folgen, damit wir sie pünktlich an Halloween weggucken können. Über die Handlung ist wie immer nicht allzu viel bekannt. Doch weil Netflix einen Comic als Basis für die Serie nutzt, können wir in etwa ahnen, was mit dem Sabrina-Remake auf uns zukommt: Die fluffigen Sitcom-Zeiten sind vorbei. Chilling Adventures of Sabrina wird düster.

Sabrina vor 20 Jahren

In den 1990ern war Sabrina das Bibi Blocksberg für Teenies. Hell und bunt und Zucker und tiefgründig wie ein Eierkuchen. Die Halbhexe Sabrina Spellman lebte mit ihren Tanten Hilda und Zelda sowie dem sprechenden Kater Salem in einem gewöhnlichen Haus. Sabrinas großes Ziel – ihre Hexenlizenz zu bekommen, um ihre Kräfte zu behalten und ihre Mutter wiedersehen zu können – ging oft unter. Stattdessen beschäftigte sich die Sitcom mit Sabrinas Teenie-Problemen. Die löste sie, wie es eine Hexe nun einmal macht, mit Magie.

Eine Mitschülerin erzählt böse Gerüchte in der Schule? Sabrina verteilt Wahrheitsstreusel, sodass alle nur noch Wahres sagen können. Sie will abnehmen? Na, dann trinkt sie eben den Fett-weg-Shake – und wird dooferweise unsichtbar. Sie findet kein Date für die Party? Sie backt sich eins; doch es hält nur vier Stunden lang. Für den Weihnachtsmann muss sie Geschenke ausliefern, für ihre Tanten auf eine hexende Tunichtgut-Cousine aufpassen, und als sie ihre Biologie-Notizen verliert, beauftragt sie den sogenannten Entdecker der verlorenen Dinge – und unterschreibt aus Versehen, einen Zwerg zu heiraten.

Als Sitcom erklärte Sabrina uns Teenies, dass sich unsere Probleme nicht einmal mit Magie lösen lassen. Wir müssen sie anpacken, miteinander reden, ehrlich sein.

Netflix bringt mit Chilling Adventures den Horror-Turn

Die Neuauflage, die Netflix jetzt springen lässt, wird anders als ihr Vorgänger. Vorbei ist die Zeit der Fluffigkeit. Chilling Adventures of Sabrina wird Psychohorror nach dem Vorbild von Der Exorzist, Rosemaries Baby und Das Omen.

Die düstere Coming-of-Age-Comicvorlage spielt in der Mitte der 60er Jahre, in derselben Welt wie Riverdale. Die Hexen in Chilling Adventures – und das meint auch Hilda und Zelda – ernähren sich von Leichen. Sie verwandeln sich in Guhle, stehlen Kinder und schneiden Menschen das Gesicht ab, um es selbst zu tragen. Nachts zerhacken sie Ziegen mit Macheten, um Satan heraufzubeschwören. Das Hexendasein ist eine blutige Angelegenheit.

Auch Sabrinas Nöte haben eine etwas andere Dramatik als früher. Ciao, Weihnachtsmann und Fett-weg-Shake. Es geht schon los, als Sabrina noch ein Baby ist. Da treibt ihr Hexer-Vater ihre sterbliche Mutter in den Wahnsinn und verfrachtet die Frau ins Irrenhaus, um sie aus dem Weg zu schaffen.

In der Gegenwart wohnt Sabrina noch nichtsahnend bei ihren Tanten: in einem ehemaligen Bestattungshaus, gegenüber vom Friedhof. Das kommentiert Zelda im Comic mit: „Stell dir vor, Schwester, ein endloser Vorrat an Essen.“

Im Gegensatz zu ihrem früheren Erzfeind – einer Mitschülerin – steht Sabrina in Chilling Adventures einer Hexe gegenüber, die früher mit ihrem Vater zusammen war. Diese Frau kann echt nicht gut loslassen. Die hexende Ex kehrt aus der Hölle zurück, rächt sich an Sabrinas Eltern und konzentriert sich fortan darauf, Sabrina ein qualvolles Ende zu bereiten.

Wer hat’s erfunden?

Produzent der Serie ist Greg Berlanti, der auch Serien wie Arrow, The Flash und Detective Laura Diamond produziert. Die Pilotfolge hat Roberto Aguirre-Sacasa geschrieben. Er ist bekannt für seine Mitarbeit an der Verfilmung von Stephen Kings Carrie (2013) und der Serie Riverdale. Aguirre-Sacasa hat auch den gleichnamigen Comic geschrieben, auf dem Chilling Adventures basiert. Die Serie dürfte also inhaltlich nah an ihrer Vorlage bleiben.

Das ist Sabrinas neue Familie in Chilling Adventures

Worüber man bisher am meisten weiß, ist die Besetzung. Sabrina wird gespielt von Kiernan Shipka, bekannt als Sally Draper in Mad Men und schauerliche Highschool-Schülerin in Die Tochter des Teufels.

Miranda Otto (Herr der Ringe) spielt Tante Zelda, den Part der Tante Hilda übernimmt Lucy Davis (Wonder Woman).

Neu ist Sabrinas Sidekick: Ihren Cousin, den Hexenmeister Ambrose, spielt der britische Newcomer Chance Perdomo. Der Hexenrat stellt Ambrose unter Hausarrest und zwingt ihn, bei den Spellmans in den USA zu leben.

Das sind Sabrinas neue Freund*innen

Sabrinas beste Freundin Rosalind wird gespielt von Jaz Sinclair (Gaststar in Vampire Diaries).

Auch Sabrinas Love-Interest Harvey ist wieder mit dabei, diesmal gespielt von Ross Lynch (Austin & Ally).

Und dann gibt es natürlich noch Sabrinas sprechenden Kater Salem, der offenbar nicht mehr als Puppe daherkommt.

Sieht so aus, als könne auch Chilling Adventures wie das Original wieder massenweise Teenies begeistern. Wir sind gespannt!