Daran denkt ihr als Erstes, wenn ihr das Wort „Europa“ hört

Wir haben unsere Lesenden gefragt, woran sie beim Wort „Europa“ denken. Wir haben mehr als 400 Antworten erhalten, was zeigt, wie groß das Interesse am Thema ist. Hier sind die besten.

Europa

„An meine Heimat. Ich bin in Europa zu Hause.“ Foto: Omar Lopez / Unsplash | CC0

In etwas mehr als einem Monat, am 26. Mai, wird ein neues Europäisches Parlament gewählt. Dass es eine gemeinsame Wahl auf dem ehemals von Kriegen zerrütteten Kontinent gibt, gilt als eine der größten europäischen Leistungen. Für die Generation Y gehört ein immer enger zusammenwachsendes Europa zum Normalzustand. Nur noch schemenhaft erinnert man sich an Familienurlaube mit dem Auto, bei denen man an innereuropäischen Grenzen Pässe vorzeigen musste.

Aber was bedeutet Europa abseits dieser Reisefreiheit für die junge Generation?

Wir haben unsere Lesenden gefragt, an was sie als erstes denken, wenn sie das Wort „Europa“ hören. Rund 400 Antworten haben wir erhalten. Unsere Umfrage zeigt: Reisefreiheit ist nicht die einzige Sache, die junge Menschen mit Europa verbinden. Unter unseren Lesenden – die überwiegend Teil der Generation Y sind – wird Europa nicht durchweg als etwas Positives gesehen. Das sind die Antworten:

Kritik an den EU-Institutionen und deren Politik

„Reformbedürftig auf nationaler sowie auf europäischer Ebene. Korrupt und empfänglich für Lobbyisten. Aber auch eine großartige Möglichkeit, Frieden zu halten.“

„An ein Bürokratiemonster“

„Bevormundung, Überregulierung, Bürokratisierung“

Uploadfilter, Zensur, einstündige Löschfristen, Lobbyismus, Intransparenz, Mauscheleien, übergriffiger Staat.“

Visionen für die Zukunft: Vereinigte Staaten von Europa

„Meine Chancen und Möglichkeiten, die Freiheiten, die es mir ermöglicht. Und vor allem, wie wir mit dieser Wahl entscheiden können, noch weiter in Richtung der Europäischen Einigkeit zu gehen und allen diese Möglichkeiten zu ermöglichen!“

„An die Vereinigten Staaten von Europa, mit demokratischer Grundordnung, eigener Verfassung, Staatsbürgerschaft, Parlament, checks and balances, Gewaltenteilung durch voneinander unabhängige Judikative, Legislative, Exekutive und alles auf dem Fundament der Menschenrechte.“

„Vereinigte Staaten Europas als Gegengewicht zu den USA und China und Russland. Gleiche Währung und keine Grenzen.“

Abschottung

„Festung Europa – Aus- bzw. Abgrenzung und Abschirmung nach Außen“

„Frontex, Abschottung und Massensterben.“

„Tote Menschen im Meer 😭“

„Menschen, die sterben. Nationen, die ausgebeutet werden. Waffengeschäfte in Kriegsgebieten. Faschismus, faschistoides Denken. Fehlende Bildung und ein allgemeines Unverständnis für die Vorgänge in unserer Welt. Wenn ich das so lese, klingt Europa immer mehr wie die USA.“

Heimat

„An meine Heimat. Ich bin in Europa zu Hause.“

„Heimat. Ich fühle mich nicht als Deutsche – auch wenn wir noch ganz am Anfang stehen und es viel zu tun gibt. Ich bin stolze Europäerin.“

„Europa, das ist Heimat für mich. Meine Familie kommt aus Südtirol, Kärnten, Sachsen, Slowenien und Norditalien. Mittlerweile verteilen wir uns bis ins Ruhrgebiet, Bayern, Kroatien, Serbien, Süd- und Norditalien. Vereinzelt haben wir auch schon Verwandtschaft in Ungarn gehabt. Europa ist der Ort, an dem wir leben und in dem wir uns völlig frei bewegen können. Wir können uns ohne Grenzkontrollen besuchen. Wir können wieder eine Familie sein. Etwas, was wir während des Kalten Krieges lange nicht konnten. Jetzt können wir wieder zusammenwachsen. Das ist für mich Europa.“

Freiheit

„Ich habe meine ganze Kindheit lang keine Grenzen gekannt. Ich war (und bin) frei in meiner Umgebung!“

„Ich denke an entspannten Urlaub. Überall hinfahren ohne mir Gedanken über Visa oder Geldwechsel machen zu müssen. Europa ist kulturell und landschaftlich so vielseitig auf so kleinem Raum.“

Belastete Vergangenheit: Kriege und Kolonialismus

„Tatsächlich denke ich bei Europa als erstes an Krieg. Dass die europäische Zusammenarbeit nach dem Zweiten Weltkrieg diesen drastisch reduziert hat, ist der große Gewinn für uns alle.“

„Imperialismus und Privilegien.“

„Ein Kontinent, der stinkreich geworden ist durch Kolonialismus und Plünderungen, die er in der Welt begangen hat, sich nun abschottet, zeitgleich aber jährlich Zehntausende Afrikaner im Mittelmeer ertrinken lässt, sich bis heute nicht entschuldigt hat und keine Kompensationen bezahlt und andere Länder und Kontinente aber gleichzeitig bezüglich der Einhaltung von Menschenrechten belehren will.“

„Eurozentrismus: Die ideologische Beurteilung inner- und außereuropäischer Gesellschaften nach europäischen Vorstellungen; Europas Entwicklungsgeschichte wird als Maßstab für jegliche Vergleiche mit anderen Ländern und Kulturen gesehen.“

Wertesystem

„Europa kann außerordentlich stolz auf sein Wertesystem sein. ‚This is the European Union and in the European Union we do not discriminate on the basis of #nationality, race or religion. Not only when it comes to asylum, but in any of our other policies.‚ (Margaritis Schinas, Chief Spokesperson)“

„Wenn ich an Europa denke, denke ich an Luxus. Es ist ein unfassbarer Luxus, dass wir dieses Europa leben können, wie es ist. Mit einer Währung, keinen Grenzen und unendlicher Freiheit. Das sind Werte, die auf dieser Welt einmalig sind. Würden sich mehr Staaten an diesem Beispiel orientieren, wäre die Welt ein besserer Ort.“

„Eine gemeinsame Idee von Werten und Frieden. Ein tolles Miteinander von Menschen, die sich in einem größeren Kontext miteinander bewegen wollen.“

Freiheit und Frieden

„Frieden und Menschenrechte. Und den Wunsch, diese Stärken zu sichern und auszubauen.“

„An Frieden, Zusammenhalt, Zusammenarbeit für wichtige Ziele wie den Klimaschutz. Und an den Brexit.“

„Europa bedeutet für mich Gemeinschaft, Reisen, Freiheit und Sicherheit.“

Freizügigkeit

„Ich denke an entspannten Urlaub. Überall hinfahren ohne mir Gedanken über Visa oder Geldwechsel machen zu müssen. Europa ist kulturell und landschaftlich so vielseitig auf so kleinem Raum.“

„Selbstverständlichkeit. Ich bin in einem Europa mit freien Grenzen aufgewachsen. Da ich extrem nah an der deutsch-französischen Grenze gelebt habe, war es für mich normal, beim Joggen urplötzlich in einem anderen Land zu sein. Diese Freizügigkeit möchte ich niemals missen.“

Erasmus

„Das Erasmus+ Programm von der EU und die vielen jungen Leute in meinem Alter, die ich kennengelernt habe! 😍“

Europäische Hymne

„Ich denke an das wundervolle und starke Lied Freude schöner Götterfunken.

Bald stehen die Wahlen fürs Europaparlament an. Aber was kommt euch beim Wort "Europa" überhaupt in den Sinn? Erzählt es uns anonym: http://bit.ly/2ZpxoUG

Gepostet von ze.tt am Montag, 22. April 2019


Ende Mai wählen eine halbe Milliarde Menschen das Europäische Parlament. Doch was bedeutet Europa für junge Menschen, was wollen die Parteien – und wie funktioniert die EU? Das und mehr erfahrt ihr auf unserer Europawahl-Themenseite.