Das Berghain ist nicht mehr der beste Club Deutschlands

Lange hatte das Berghain in Berlin das Ranking des Fachmagazins DJ Mag angeführt. Nun kann sich eine andere deutsche Stadt über den Titel freuen.

Berghain-Berlin-Clubkultur

Als bester Club Deutschlands abgelöst: das Berghain. Illustration: Gerlinde Schrön / ze.tt

Jedes Jahr veröffentlicht das Fachmagazin DJ Mag eine Liste der besten Clubs der Welt. In den letzten Jahren immer vorne dabei: das Berliner Berghain. Doch in diesem Jahr musste der Club seine Position als bester Club in Deutschland räumen. Er blieb hinter dem Kölner Bootshaus zurück.

Die Rangfolge der Clubs bestimmten 500.000 registrierte Nutzer*innen, die auf der Seite des DJ Mags ihre Stimme abgaben. Die Kenner*innen der Szene haben gesprochen und finden: In Köln tanzt es sich besser als in Berlin.

Bootshaus statt Berghain

Der Kultclub Berghain hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder als deutscher Lieblingsclub der Leser*innen des DJ Mags durchgesetzt. 2009 erreichte er im internationalen Voting den dritten Platz. Nun wurde er vom Kölner Bootshaus abgelöst. Der elektronische Tanzclub am Mülheimer Hafen gilt damit offiziell als bester Club Deutschlands.

International erreichte das Boothaus den achten Platz des Rankings. Der erste Platz ging an den brasilianischen Club Green Valley, der seit 2011 in den Top 3 der Weltrangliste hält.

Die Top 10 der besten Clubs der Welt

1. Green Valley, Camboriú (Brasilien)

2. Echostage, Washington (USA)

3. Ushuaïa, Ibiza (Spanien)

4. Hï Ibiza, Ibiza (Spanien)

5. Zouk Singapore (Singapur)

6. Papaya, Pag (Kroatien)

7. Octagon, Seoul (Südkorea)

8. Bootshaus, Köln (Deutschland)

9. Printworks, London (Großbritannien)

10. Berghain, Berlin (Deutschland)

Außerdem auf ze.tt: Vom Berghain-Hipster zum Businessfuzzi: Keine U-Bahnlinie ist so sehr Berlin wie die U8