Das ist die neue Femininität

Wann ist eine Frau feminin? Wann ein Mann? Was bedeutet dieses Wort überhaupt? Eine Ausstellung erkundet Schönheitsstandards und fordert dabei normative Geschlechterrollen heraus.

Schön ist, was ist. So könnte man die aktuelle Ausstellung der Kunstplattform Curated by GIRLS zusammenfassen. „FREER IN BERLIN“ heißt sie und beschäftigt sich mit Femininität – der „neuen Femininität“ vielmehr.

„Die ’neue Femininität‘ ist eine Antwort auf das, was uns schon viel zu lang falsch beigebracht wurde. Magazine setzen uns seit Jahren diese perfekten und unerreichbaren Bilder von Frauen vor“, sagt Laetitia Duveau, Kuratorin und Gründerin von Curated by GIRLS.

Sie will echte Körper, echte Menschen zeigen. Doch in der Ausstellung werden nicht nur Frauen zu sehen sein, sondern viele Geschlechter. Denn: „Frauen können sich ihre eigene Femininität aussuchen. Das Gleiche gilt für Männer und Menschen aller Geschlechter. Femininität ist in uns allen.“

25 Künstler*innen aus aller Welt präsentieren sich in 50 Aufnahmen zu dem Thema und zeigen, was Schönheit für sie bedeutet. Und diese entspricht nicht immer den Erwartungen oder den Standards. Zudem beschäftigen sich die Fotografien mit den Themen Selbstfürsorge, Body Positivity und Menstruation.

FREER IN BERLIN #1
Ort: Studio Blender & Co., Boddinstr. 32, 12053 Berlin, Neukölln
Zeit: 8. & 9.Oktober 2016, ab 16.00 Uhr

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.