Das sind die beeindruckendsten Reisefotos 2018

Mal mit Profikamera, mal mit Smartphone fotografiert: Die diesjährigen Gewinner*innen der Travel Photographer of the Year Awards zeigen das Besondere in alltäglichen Momenten und außergewöhnliche Naturphänomene.

Isabella Smith ist erst 14 Jahre alt, beweist aber schon jetzt fotografisches Talent: Auf Reisen in der nordmarrokanischen Stadt Chefchaouen entdeckte die junge US-Amerikanerin einen Jungen, der vor blauen Treppenstufen mit Orangen statt Bällen spielte. Ein krasser Gegensatz zu den Kindern in ihrem Land, die jede Menge teures Spielzeug besitzen, fand Isabella und drückte auf den Auslöser ihrer Kamera. Mit dieser Aufnahme hat sie eines der diesjährigen Gewinnerfotos im Wettbewerb Travel Photographer of the Year (TPOTY) geschossen.

Amateur- und Profifotograf*innen aus 142 Ländern haben bei dem internationalen Wettbewerb über 20.000 Fotos eingereicht. Die von einer Jury ausgewählten 150 Gewinner*innenbilder zeigen beeindruckende Naturaufnahmen und Porträts unterschiedlichster Menschen – manche mit professionellen Kameras und High-End-Resolution aufgenommen, andere nur mit einem Smartphone.

Hauptgewinner ist in diesem Jahr der Italiener Stefano Pensotti. Seine Fotos zeigen Beobachtungen intimer Momente im alltäglichen Leben, zum Beispiel drei Männer beim Schachspielen in einer Therme in Ungarns Hauptstadt Budapest oder ein Mann, der auf den Straßen in Indien ein Nickerchen macht. Die niederländische Fotografin Marinka Masséus gewinnt in der Kategorie Faces, People, Culture – sie porträtiert Kinder mit Albinismus in Tansania.

Die Gewinner*innenfotos werden im Frühjahr 2019 in London ausgestellt, außerdem beim führenden Fotofestival im Mittleren Osten, dem Xposure International Photography Festival in Sharjah und Dubai.