Das waren die peinlichsten Nachrichten, die ihr versehentlich der falschen Person geschickt habt

„Ich finde Sie“ und „Ich ficke Sie“ haben tatsächlich völlig verschiedene Intentionen.

derick-anies-hDJT_ERrB-w-unsplash
Es ist aber auch komplex. Foto: Derick Anies / Unsplash | CC0

Kommunikation im 21. Jahrhundert ist aber auch eine verdammt komplexe Angelegenheit. Die einen machen’s nur verschlüsselt, den anderen sind ihre Daten völlig egal, wieder andere lehnen Nachrichten über das Internet generell ab und am Ende hat man tausend verschiedene Kommunikationsapps auf dem Smartphone.

Und dann kennt auch noch jede*r zehn verschiedene Sebastians und Lisas und Annas. Und zack, schon ist die Nachricht, in der man Sebastian B. nach wilder sexueller Interaktion fragt, bei Sebastian C. gelandet, der immer sonntags bei der Oma den Rasen mäht. Hupsi.

Hupsi

Wir wollten von euch wissen: Welche peinlichen Nachrichten habt ihr schon mal aus Versehen an die falsche Person geschickt?

Das sind eure Antworten:

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.