Die AfD muss hier leider draußen bleiben

Der Besitzer eines Nobelrestaurants in Berlin möchte AfD-Mitglieder nicht in seinem Lokal haben. Ein Kurzinterview.

Handys und Waffen verboten, die AfD auch. Hunde nicht. © dpa

Und plötzlich geht es AfD-Mitgliedern in Berlin wie es … nun ja, Hunden manchmal geht. Wie bei einigen Geschäften nämlich Sticker mit durchgestrichenen Vierbeinern an der Tür kleben, soll beim Berliner Restaurant „Nobelhart & Schmutzig“ nun ein Anti-AfD-Sticker Parteiangehörige abwehren. Besitzer Billy Wagner brachte ihn vergangene Woche an.

Die Aktion wurde unter dem Facebook-Posting kontrovers diskutiert. Wir haben mit Wagner gesprochen.

Herr Wagner, war das eine spontane Bauchentscheidung?

Billy Wagner: Ich habe mir schon einige Zeit Sorgen um diese unangenehme Situation mit der AFD gemacht. Durch meinen Zivildienst bei Aktion Sühnezeichen Friedensdienst, auch meine christliche Erziehung im Internat habe ich Werte mitbekommen, die mich fest daran glauben lassen, das jeder etwas tun muss. Ich tue das auf diesem Weg, andere auf einem anderen. Aber ich muss auch sagen, dass ich mir nicht so eine Feedback-Welle erwartet habe.

Was schreiben oder sagen die Menschen Ihnen dazu denn so?

Menschen haben uns böse Emails geschrieben oder angerufen und komische Sachen gesagt. Aber auch das Gegenteil. Zustimmung, „Haltet durch“ und so weiter. Ganz besonders ist uns dabei Liane aus Köln in Erinnerung geblieben. Ihr Statement ist seit Tagen auf unserem Anrufbeantworter gespeichert. Wir haben die Ansage noch nicht gelöscht. Jedes Mal wenn wir sie hören, fühlen wir uns toll.

Outete sich schon ein ehemaliger Gast als AfD-Anhänger? Wie würden sie darauf antworten?

Nein, es hat sich niemand geoutet. Wir würden das auch nicht ansprechen.

Bereuen Sie den Sticker schon oder würden sie den Sticker wieder anbringen? 

Nein, es war die richtige Entscheidung – weil die Debatte, die dadurch losgetreten wurde, wichtig ist. Ich würde mir das nächste Mal aber etwas Zeit einräumen. Auf diesen Ansturm war ich nicht vorbereitet.