Die Macher von „Game of Thrones“ sollen neue „Star Wars“-Filme entwickeln

Klonkrieger statt White Walker und Schwerter aus Laser statt aus Metall: Die beiden Produzenten der Fernsehserie Game of Thrones tauchen ein ins Star-Wars-Universum.

Von Westeros in eine weit, weit entfernte Galaxie.

Von Westeros in eine weit, weit entfernte Galaxie. Screenshots: Star Wars/Youtube | Ravenbreath/Youtube

David Benioff und D.B. Weiss heißen die beiden Köpfe hinter der erfolgreichsten TV-Serie weltweit. Seit 2011 verfolgen Fans die Geschichte der Familienhäuser Targaryen, Lennister und Co. auf ihrer blutigen Reise zum Thron von Westeros. Die endet nun aber bald. Die achte und letzte Staffel der HBO-Serie soll voraussichtlich irgendwann 2019 starten und die Geschichte hoffentlich zu einem zufriedenstellenden Abschluss (ohne offene Fragen) bringen. Und dann?

Dann widmen sich Benioff und Weiss einem neuen Projekt, das auch ohne sie schon überdimensionale Ausmaße annimmt: Star Wars. Vergangenen Dienstag verkündete Disney, dass es das Schreiberduo unter Vertrag genommen hat. Es soll eine neue Reihe an Star-Wars-Filmen schreiben und produzieren. Es sei eine große Ehre, obwohl ihnen die Verantwortung auch ein wenig Angst machen würde, sagen die beiden.

[Außerdem auf ze.tt: Von „Star Wars“ inspiriert: Das sind die echten Jedis aus Singapur]

„David und Dan sind zwei der besten Geschichtenerzähler unser Zeit“, sagt Präsidentin von Lucasfilm Kathleen Kennedy. „So komplex, wie sie die Charaktere zeichnen und der Handlung Substanz verleihen, werden sie Star Wars richtig vorantreiben.“

Laut Disney werden die Filme von der traditionellen Saga losgelöst sein und auch abseits der neuen Trilogie von Rian Johnson (Die letzten Jedi) spielen. Mehr wird noch nicht verraten.

Eigentlich hatte HBO zuvor verkündet, dass Benioff und Weiss nach dem Abschluss von Game of Thrones eine neue Fernsehserie namens Confederate entwickeln würden. Darin sollte es um eine alternative Version der heutigen USA gehen, in der die Südstaaten den US-Amerikanischen Bürgerkrieg gewonnen haben und Sklaverei immer noch existiert. Das Projekt wurde in den Medien stark kritisiert. Mit der Verwirklichung einer neuen Star-Wars-Saga für Disney ist nun unklar, ob Confederate gerade auf Eis liegt oder endgültig abgesagt wurde.