Diese 3 Fragen solltest du dir laut Barack Obama stellen, wenn es um die große Liebe geht

Ein Exmitarbeiter von Barack Obama gibt in seinem neuen Buch Liebesratschläge des ehemaligen US-Präsidenten preis.

Barack Obama ist seit 25 Jahren mit Michelle verheiratet.

Barack Obama ist seit 25 Jahren mit Michelle verheiratet. Foto: © Saul Loeb / AFP / Getty Images

Woran erkennen wir die große Liebe? Eine neue Antwort auf diese Frage kommt aus unerwarteter Richtung: In dem Buch Yes We (Still) Can eines ehemaligen Beraters von Barack Obama gibt es eine Passage, in der der Expräsident dem Autor Liebesratschläge gibt.

Eigentlich geht es in Dan Pfeiffers Buch um die Veränderung der Gesellschaft. Er beschreibt, wie sich Politik, Medien und Internet in den letzten Jahren entwickelt haben. Er will klären, wie die Demokrat*innen in der Ära Trump agieren sollten. Beachtung auf Twitter erhielt das Buch jüngst wegen einer Anekdote aus Pfeiffers letzten Tagen im Weißen Haus im Jahr 2015. Auf einer Limousinenfahrt habe er mit Obama über seine Zukunftspläne gesprochen, schreibt er in seinem Buch. Er habe dem damaligen Präsidenten erzählt, dass er mit seiner Freundin Howli Ledbetter zusammenziehen wolle.

„Das sind die Dinge, die langfristig bedeutend sind“

„Dann ist sie ‚die Eine‘?“, habe Obama daraufhin gefragt und weiter ausgeführt: „Hier kommt ein Ratschlag für die Ehe, den ich jedem mitgebe. Ist sie jemand, den du interessant findest?“. Obama habe zu bedenken gegeben, dass man mit dieser Person mehr Zeit als mit jeder anderen verbringen würde und es nichts Wichtigeres gäbe, als ihr gerne zuhören zu wollen.

[Außerdem auf ze.tt: Die Obamas bekommen ihre eigene Show auf Netflix]

Die zweite wichtige und recht einfache Frage, die man sich laut Obama bei der Partner*innenwahl stellen solle, lautet: „Bringt sie dich zum Lachen?“. Schließlich habe Obama ein drittes Kriterium genannt: „Ich weiß nicht, ob du Kinder haben möchtest, aber falls ja, glaubst du, sie wäre eine gute Mutter?“. Der damalige Präsident fasste zusammen: „Das Leben ist kurz. Das sind die Dinge, die langfristig bedeutend sind.“.

Pfeiffer habe dem Präsidenten geantwortet: „Howli ist unglaublich interessant, lustiger als ich und wird eine phänomenale Mutter sein.“ – „Klingt, als sei sie die Eine. Du Glücklicher“, soll Obama geantwortet haben.

Obama tanzte auf vielen Hochzeiten

Dan Pfeiffer erklärt in seinem Buch laut Huffington Post, dass Obama immer stolz gewesen sei auf all die Beziehungen, die unter seinen Kolleg*innen während seiner Kampagne und Präsidentschaft entstanden. Allein im Jahr 2016 habe Pfeiffer an vier verschiedenen Hochzeiten von Arbeitskolleg*innen teilgenommen. Im Mai 2016 heiratete er schließlich Howli Ledbetter, die als Beraterin für Obama gearbeitet hatte.

[Außerdem bei ze.tt: Diese Playlist beweist, dass Obama musikalisch der Präsident der Herzen bleibt]

Obama selbst feierte mit seiner Frau Michelle im Oktober letzten Jahres den 25. Jahrestag ihrer Ehe. Auf seine Liebestipps kann man also ruhig hören.