Diese Dreistigkeiten leisten sich Menschen, die zu lange im Flugzeug sitzen

Lange zu fliegen, kann sehr anstrengend sein. Das ist aber noch lange kein Grund, sich daneben zu benehmen. Ein Instagram-Account sammelt die größten Dreistigkeiten von Flugzeug-Passagier*innen.

Ein Flugzeug gehört sicher nicht zu den angenehmsten Fortbewegungsmitteln. Hunderte Menschen sitzen Ellbogen an Ellbogen in einer kleinen Aluminiumröhre gefangen und warten bei dünner Luft auf ihre Entlassung. Das kann je nach Reiseziel auch mal mehr als 24 Stunden dauern. Das ist eine lange Zeit, wenn man bedenkt, dass die Bewegungsmöglichkeiten extrem eingeschränkt sind, Thrombosen langsam die Beine hochkriechen wollen und du ständig ganz subtil mit deinen Sitznachbar*innen um die Armlehnen kämpfen musst. Im Worst-Case-Szenario erfüllt aus irgendeiner Reihe auch noch Kindergeplärre das restliche Flugzeug, während aus einer anderen der Geruch von Erbrochenem kommt, und aus der nächsten wiederum lautes Schnarchen.

[Außerdem auf ze.tt: Diese acht Leute triffst du auf jedem Flug]

Wer zu lange diesen und ähnlichen Situationen ausgesetzt ist, wird in Sachen Entspannung schon mal kreativ. Welche ist die beste Schlafpostion? Wohin mit den Beinen? Womit die Zeit vertreiben? Diese Fragen zu beantworten, ohne die Umsitzenden zu nerven, ist nicht einfach. Um auf die manchmal witzigen, manchmal widerwärtigen Lösungsstrategien der Passagier*innen hinzuweisen, erstellte die ehemalige Flugbegleiterin Shawn Kathleen den Instagram-Account passengershaming. Dort sammelt sie für mehr als 680.000 Abonnent*innen Fotos von hochgelegten Füßen, verschmutzten Gängen, Menschen, die sich ihre Zehennägel schneiden oder – das allerschlimmste – ihre Rückenlehne zurückstellen.

In einem Interview mit dem Reisemagazin The Points Guy erklärt Shawn Kathleen, dass sie mit ihrem Account nicht die Menschen selbst, sondern bloß deren Verhalten blamieren und gleichzeitig mit allen gemeinsam lachen möchte.