Diese Eselsbrücken aus der Kindheit vereinfachen unser Leben noch heute

Es gibt Dinge, die sind einfach zu kompliziert, um sie im Gedächtnis zu behalten. Zum Glück gibt es Hilfe in Form von Reimen und anderen klugen Sprüchen.

Eselsbrücken haben uns in der Kindheit geholfen, uns Dinge zu merken – und sie helfen uns noch heute.

Eselsbrücken haben uns in der Kindheit geholfen, uns Dinge zu merken – und sie helfen uns noch heute. Foto: Jordan Butler / Unsplash | CC0

Es war einmal ein Esel. Der war, genau wie es auch dem Rest seiner Artgenossen nachgesagt wird, besonders stur. Er war so dickköpfig, dass er sich vehement weigerte, sich durch einen Bach führen zu lassen. Das Wasser war zu kalt, die Strömung zu stark, und was, wenn ein ekliger Fisch einen Huf anknabberte? Um unseren Esel auf die andere Seite des Flusses zu befördern, musste eine Alternative her. Und zwar in Form einer provisorischen Brücke. Das Bauen dieser Brücke war aufwändig, ein Umweg. Aber über die Brücke kam unser Esel auf die andere Seite des Bachs.

Diese Geschichte ist der Ursprung für das Wort Eselsbrücke. Dank dieser gedanklichen Umwege erinnern wir uns an Dinge, die wir uns sonst einfach nicht merken könnten. Wir haben uns an die wichtigsten Eselsbrücken aus unserer Kindheit zurückerinnert, die wir bis heute regelmäßig gebrauchen.

So merkst du dir, wo die Himmelsrichtungen liegen:

Nie Ohne Seife Waschen – Die Anfangsbuchstaben jedes Wortes sind die Himmelsrichtungen im Uhrzeigersinn. Wer es lyrischer mag, merkt sich: Im Osten geht die Sonne auf, im Süden ist ihr Mittagslauf, im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen.

So merkst du dir die Reihenfolge der Planeten unseres Sonnensystems, ausgehend von der Sonne:

Mein Vater Erklärt Mir Jeden Sonntag Unseren Nachthimmel – die Anfangsbuchstaben dieses Merksatzes sind auch die der Planeten: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun. Als Pluto noch als Planet klassifiziert war, galt: Mein Vater Erklärt Mir Jeden Sonntag Unsere Neun Planeten

So merkst du dir, in welche Richtung die Tropfsteine in Höhlen wachsen:

Die Mieten steigen: Stalagmiten. Die Titten hängen: Stalaktiten. Mit der Bitte um Verzeihung.

Ja, die ständige Zeitumstellung nervt. Ein Grund mehr, sich zu merken, wie sie funktioniert:

Im Frühjahr wird es langsam wärmer und die Leute stellen ihre Terrassenstühle vor das Haus, auch die Uhr wird vorgestellt. Im Herbst, wenn es wieder kälter wird, packen sie sie wieder zurück in die Scheune. Zurückgedreht wird auch der Uhrzeiger.

Ist die Linse konvex oder konkav gewölbt?

Konvex ist so kumm, wie der Buckel der Hex. Konkav ist das andere.

Und wir schreibt man noch mal parralell?

Es ist nur richtig, wenn das Wort alle drin vorkommt: also parallel.

Die nächste Eselsbrücke ist selbsterklärend:

Wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich. Ja!

So merkst du dir, wie du ein Wort abtrennst:

Trenne nie st, denn es tut den beiden weh.

Wie war noch mal die Reihenfolge der Gitarrensaiten?

Merk dir einfach den Satz: „Eine alte Dame ging Hering essen“. Die Anfangsbuchstaben der Worte sind die Noten von der Gitarrenseiten von oben nach unten, also von Norden nach Süden, also von Nie nach Seife.

Und wie alt ist noch mal Rom?

753 – Rom schlüpft aus dem Ei. Der Sage nach wurde die Stadt 753 vor unserer Zeitrechnung von Romulus gegründet.

Wie viele Tage haben die Monate?

Einfach die Hände zu Fäusten ballen und Zeigefinger an Zeigefinger legen. Die Hubbel deiner Knochen sind Monate mit 31 Tagen, die Furchen dazwischen sind die Monate mit 30 Tagen. Die einzige Ausnahme ist der Februar mit 28, manchmal 29 Tagen. Einen Fingerknöchel, der das anzeigen kann, hat die Natur uns leider nicht mitgeliefert.

Nimmt der Mond gerade zu oder ab?

Wenn du die Mondsichel mit Klammern vergleichst, kriegst du eine Antwort: Klammer auf gleich abnehmender Mond, Klammer zu gleich zunehmender Mond.

Es gibt aber auch Eselsbrücken, die helfen so gar nicht. Zum Beispiel diese:

Rechts ist da, wo der Daumen links ist. Aha. Toll.


Anmerkung: In einer vorherigen Version des Artikels schrieben wir, dass Dromedare einen Höcker und Kamele zwei hätten. Richtig ist: Dromedare haben einen Höcker. Trampeltiere haben zwei Höcker. Beide sind Unterarten des Kamels.