Diese Illustrationen zeigen die hässlichsten Seiten des Menschseins

Wir shoppen zu viel, essen zu viel Fleisch und glotzen ständig auf unser Smartphone. Was uns zwar bewusst ist, bekommt eine ganz andere Dimension, wenn Illustrator Steve Cutts es uns vor Augen führt.

Header_Welt
Wann hat die Erde wohl genug von uns, wenn wir so weiterleben? Illustration: Steve Cutts | Instagram

Ein am Parasit Mensch erkrankter Planet Erde, Ratten in Hemd und Krawatte, die sich Glück erkaufen und Smombies, die dank ihrer Leidenschaft in einen Abgrund fallen. Die Illustrationen des britischen Künstlers Steve Cutts zeichnen ein sehr düsteres Bild unserer Gesellschaft. Vom Stil her erinnern sie an Comics aus den 1930er und 40er Jahren, die Probleme aber sind viel aktueller. Vom Konsumverhalten über Korruption bis hin zu unserer Ernährung: Cutts bildet ab, was unseren Planeten allmählich zerstört.

Was auf den ersten Blick wie ein niedlicher Comic aussieht, verwandelt sich beim genaueren Hinsehen in eine dystopische Ansicht unseres Daseins. Das Ziel seiner Arbeiten sei nicht, Menschen zu sagen, sie müssten komplett aufhören einzukaufen oder Smartphones zu benutzen, sagte er in einem Interview. Ihr Verhalten zu hinterfragen, könne aber schon helfen. Mit Kunst als Medium ließen sich außerdem schwierige Themen humoristisch aufbereiten.

Auf Instagram scheint Steve Cutts noch nicht allzu lang aktiv zu sein, zumindest findet sich bisher nur ein kleiner Ausschnitt seiner Arbeiten dort. Einem größeren Publikum dürfte er aber bereits bekannt sein, seit er für die Simpsons ein Intro im Miami Vice-Stil kreiert hat.

 

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.