Diese motivierenden Tweets zeigen, dass es nie zu spät ist, sein Leben umzukrempeln

„Die Vorstellung, dass man zwischen 20 und 30 alles tun muss, was man jemals tun will, ist lächerlich.“

mittleres-alter-entscheidungen-erfolge-tweets-forbes-liste-30-under-30-anthony-tran-unsplash
Ist nach dem 30. Lebensjahr eigentlich alles gelaufen? Foto: Anthony Tran / Unsplash | CC0

In den 30-Under-30-Listen kürt das US-Magazin Forbes besonders kreative, erfolgreiche, innovative, mutige und herausragende Persönlichkeiten, die jünger als 30 Jahre sind. Zu den Ausgezeichneten gehören dieses Jahr unter anderem die Riverdale-Schauspielerin Lili Reinhardt (23), die Musikerin Maggie Rogers (25) und die Teen Vogue-Chefredakteurin Lindsay Peoples Wagner (29).

Für die Autorin Melissa Hunter befeuert die Liste ein gängiges Narrativ: Dass die wichtigsten Lebenswendungen in den Zwanzigern stattfinden würden, dass diese die wichtigsten Jahre im Leben seien. Auf Twitter wehrt sich Hunter gegen diese Erzählung. In einem Post fordert sie, statt 30-Under-30-Listen zu erstellen sollte man lieber Menschen porträtieren, die ihre großen Durchbrüche im mittleren Alter geschafft hätten.

„Ich will über die zweifache Mutter lesen, die ihr erstes Buch veröffentlicht hat, den Regisseur, der sein erstes Studiofeature mit 47 veröffentlicht hat, das sind die Listen, die wir wollen“, schreibt sie.

Nicht jede*r findet den Traumjob mit Mitte 20

Offenbar trifft Hunter mit ihrer Forderung einen Punkt. In weniger als einer Woche sammelt der Tweet fast 200.000 Likes. Über 2.000 User*innen kommentieren ihn. Viele davon sind Menschen mittleren Alters, die erzählen, was sie ab dem 30. Lebensjahr geschafft haben.

Unter den Kommentator*innen findet sich Linda Smolkin. Sie schreibt: „Ich habe mein erstes Drumset mit 49 gekauft, mein erstes Buch mit 52 veröffentlicht und warte darauf, dass ich meine Bühnenangst überwinde, um einer Band beizutreten.“ Inda Craig-Galván schreibt, dass sie die Mutter zweier Teenager sei, die kellnerte und von einer richtigen Karriere als Künstlerin träumte. „Mit 46 beschloss ich, an die Uni zu gehen. Jetzt, mit 52 Jahren, bin ich professionelle Drehbuchautorin.“

Die Vorstellung, dass man zwischen 20 und 30 alles tun muss, was man jemals tun will, ist lächerlich.

Twitter-Nutzer @rothschildmd

Andere Nutzer*innen offenbaren, wie sehr sie die Tweets mit Lebensgeschichten über 40-Jähriger ermutigt hätten: „Ich konnte die Inspiration gebrauchen. Ich ertappe mich oft dabei, wie ich denke: ‚Naja, ich bin jetzt 40 Jahre alt, also ist es zu spät, etwas zu erreichen'“, schreibt @shparks79.

Inspirierend ist die Liste auch für Menschen, die jünger als 30 sind. Mike Rothschild schreibt: „Die Vorstellung, dass man zwischen 20 und 30 alles tun muss, was man jemals tun will, ist lächerlich.“

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.