Diese Mutter kommt zu LGBTQ-Hochzeiten, wenn sich die echten Eltern weigern

Sara Cunningham besucht als Ersatzmutter Hochzeiten von queeren Paaren. Damit sie nicht alleine sind, wenn die eigenen Eltern nicht kommen möchten.

mutter-mom-lgbtq-queer-hochzeit-eltern

Eine Vorbildmama | Screenshot: Sara Cunningham / Facebook

Für manche Eltern ist es auch heutzutage noch inakzeptabel, ein queeres Kind zu haben. So inakzeptabel, dass sich manche weigern, zu dessen Hochzeit zu kommen und somit darauf verzichten, es zum Altar zu führen. Eine Frau aus dem US-Bundesstaat Oklahoma hat nun eine Lösung für dieses Übel: Sie bietet an, als Ersatzmama zu Hochzeiten gleichgeschlechtlicher Paare zu kommen, um für die abwesende Mutter einzuspringen.

Auf Facebook postete sie ein Foto von sich mit erhobener rechter Hand. Dazu schreibt sie: „Öffentliche Ankündigung. Brauchst du eine Mama auf deiner gleichgeschlechtlichen Hochzeit, weil deine biologische nicht kommt? Ruf mich an. Ich bin da. Ich werde dein größter Fan sein. Ich bringe sogar die Seifenblasen mit.“

Sarah Cunningham habe dieses Angebot aus Frustration gemacht, sagt sie. Als Priesterin hat sie selbst etliche Paare getraut, darunter auch queere Paare. Von ihnen hatte sie erfahren, wie viele der Eltern die Beziehung nicht anerkannten oder nur widerwillig zu den Hochzeiten kamen. Also beschloss sie, etwas zu unternehmen. Ihr Posting ging über die sozialen Netzwerke um die ganze Welt, etliche queere Paare hätten sie bereits kontaktiert, um ihr Angebot anzunehmen.

Cunningham ist Priesterin und selbst Mutter eines homosexuellen Sohns. Er war es, der ihren Drang, Mitgliedern der queeren Community zu helfen, angefeuert hat. „Ich dachte früher, mein Sohn würde für seine Sexualität in die Hölle kommen. Aber daran glaube ich nicht mehr“, sagt sie zu Buzzfeed. „Jetzt kämpfe ich mit aller Inbrunst für ihn und die Community, weil ich selbst erfahren habe, was Angst und Ignoranz anrichten können.“

Ihr Posting wurde nicht nur mehr als 8.000 mal auf Facebook geteilt. Es inspirierte auch andere Mütter, dasselbe zu tun. Einige Userinnen schrieben darunter, ebenso als Ersatzmama auf Hochzeiten von queeren Paaren auftreten zu wollen.

https://www.facebook.com/sara.cunningham.942/posts/2037774242900470?comment_id=233615813942318&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R%22%7D
Screenshot: Facebook
Bildschirmfoto 2018-07-26 um 08.48.55
Screenshot: Facebook
Bildschirmfoto 2018-07-26 um 08.50.38
Screenshot: Facebook
Bildschirmfoto 2018-07-26 um 08.53.51
Screenshot: Facebook

Cunningham ist zudem Gründerin von Free Mom Hugs, einer Non-Profit-Organsation für Mütter, die LGBTQ-Kinder unterstützen. Bei Pride-Märschen bietet sie Teilnehmer*innen Umarmungen und High-Fives an und kommt regelmäßig voller Glitzer nach Hause.