Diese YouTuber*innen erklären „Game of Thrones“ bis ins kleinste Detail

Die finale Staffel von Game of Thrones regt Zuschauer*innen zu wilden Spekulationen über ihr Ende an. Wer Rat für die eigenen Prognosen sucht, wird bei diesen GoT-Superfans auf YouTube fündig.

games-of-thrones-staffel-08

Jon Snow und Daenerys Targaryen. Foto: HBO/Sky

Nach zwei Jahren Warten auf das Game of Thrones-Finale startet am Wochenende die achte und letzte Staffel der Fantasyserie. Wer (und ob überhaupt jemand) den Eisernen Thron besteigen und über Westeros herrschen wird, ist zurzeit eine der heiß diskutierten Fragen in Fankreisen. Zahlreich sind die Prognosen, welche Figuren überleben und welche das Zeitliche segnen werden. Einige YouTuber*innen haben sich in den vergangenen Jahren eine immense Game of Thrones-Expertise angelesen und angesehen und versorgen Zuschauer*innen mit Fachwissen zu Fantheorien sowie Verständnisfragen. Wir stellen euch einige (englischsprachige) YouTuber*innen vor, die dir dabei helfen, den Durchblick in Westeros und Essos zu bewahren und Hinweise zum möglichen Ausgang von Staffel acht liefern.

Emergency Awesome

Charlie Schneider widmet sich in seinen zahlreichen Videos nicht nur GoT, sondern auch anderen Fantasyfilmen und -serien. Fast drei Millionen Abonnent*innen verfolgen seine regelmäßig erscheinenden Videos auf dem Account Emergency Awesome. Schneider achtet penibel genau auf Details, bespricht in seinen Videos verschiedene Szenen, Figuren, Handlungen und Dialoge. Auf diese Weise versucht er, die Charaktere der Figuren zu ergründen, sich in sie hineinzuversetzen, um so das Ende der GoT-Saga zu erahnen. Gleichzeitig stützt Charlie Schneider seine Theorien gewissermaßen auf Fakten. So deutet er beispielsweise anhand der bekanntgegebenen Liste, welche Schauspieler*innen und damit auch Figuren in der ersten GoT-Folge in Staffel acht auftauchen und wie sie miteinander interagieren werden. 

Talking Thrones

Annähernd 500.000 YouTube-Nutzer*innen haben den Kanal Talking Thrones abonniert. In jedem Video konzentriert sich der Macher auf eine bestimmte Figur oder einen Themenschwerpunkt und analysiert diese mit Blick auf sämtliche vorangegangene Folgen. Für ihn scheint sich hinter jedem Blick und noch so kurzem Gespräch ein Hinweis zum Verlauf der weiteren Handlung der Serie zu verbergen. Der Talking-Thrones-Macher zerpflückt einzelne Szenen und Gespräche, sowie Mimik und Körpersprache der Figuren. Gleichzeitig hinterfragt er sie, ihre Absichten und mutmaßt über ihre weitere Entwicklung in der Serie.

Alt Shift X

Alt Shift X liefert Episodenbesprechungen und Analysen nicht nur, aber vor allem zu Game of Thrones – und das alles möglichst leicht verständlich, damit auch gelegentliche GoT-Zuschauer*innen gut mitkommen. Anhand von Landkarten erklärt der Alt Shift X-Macher die Geografie von Westeros und Essos, arbeitet wie ein Historiker die Geschichte der einzelnen Häuser auf, und erklärt, wie familiäre und kulturelle Hintergründe das Verhalten der Figuren beeinflussen. Die Entwicklung der Figuren stellt er chronologisch dar und verrät, welche verborgenen Charakterzüge er zu erkennen glaubt. Auch bezieht er bei seinen Analysen immer wieder die Romane zur GoT-Saga von George R. R. Martin in seine Überlegungen mit ein.

Secrets of the Citadel

Im Gegensatz zu den anderen YouTube-Kanälen hat Secrets of the Citadel eine kleine Fanbase (etwas mehr als 82.000 Abonnent*innen). Die Videos der Engländerin, die hinter dem Account steckt, sind aber nicht weniger spannend: Sie sucht nach versteckten Details in der Serie und zoomt dazu in einzelne Stills aus den Folgen. Sie interpretiert diese möglicherweise wichtigen Hinweise und prophezeit nahezu den Ausgang der Serie. Zudem widmet sie sich in ihren Videos auch den Romanen zur Saga, liest aus ihnen vor und analysiert deren Hintergründe. Gelegentlich macht sie das auch im Gespräch mit anderen Hardcorefans.

Wie richtig Emergency Awesome, Talking Thrones, Alt Shift X und Secrets of the Citadel mit ihren Spekulationen liegen, wird sich ab Sonntag auf HBO beziehungsweise in Deutschland ab dem 15. April unter anderem auf Sky zeigen – aufregend sind sie allemal.