Diese Schauspielerinnen solltest du bei den Oscars auf dem Schirm haben

Roma, Vice, Beale Street. Die Nominierungen der Oscars 2019 versprechen zahlreiche Highlights. Auch wenn der Award weiterhin männerdominiert bleibt, stechen zehn Schauspielerinnen mit kraftvoller Performance hervor.

Unbenanntes_Werk 59

Zwei der Frauen, die bei den Oscars nominiert sind: Yalitza Aparicio (links) und Amy Adams. Illustration: Elif Kücük / ze.tt

Die Oscars kommen! Am gestrigen Dienstag hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Nominierungen für 2019 bekannt gegeben. Bevor am 24. Februar die goldenen Figürchen verliehen werden, lohnt es sich, einen Blick auf die potenziellen Gewinner*innen zu werfen. Zu den meistdiskutierten Filmen zählen das Drama Roma von Alfonso Cuarón, das Biopic Vice von Adam McKay und der Historienfilm The Favourite von Giorgos Lanthimos. Dass der bisherige Erfolg dieser Filme aber nicht ohne die Leistungen herausragender Schauspielerinnen in den Haupt- und Nebenrollen möglich gewesen wäre, ist klar: Diese zehn Frauen werden der Jury die Entscheidung in diesem Jahr so schwer wie möglich machen.

Beste Hauptdarstellerin

Glenn Close (Die Frau des Nobelpreisträgers)

Die Chancen für Glenn Close, einen Oscar abzuräumen, stehen nicht schlecht. Foto: Copyright Embankment Films

Für ihr eindrückliches Schauspiel in Die Frau des Nobelpreisträgers erhält die US-Amerikanerin bereits ihre siebte (!) Oscar-Nominierung. Es wird Zeit, Glenn! In der Vergangenheit war sie unter anderem für Fatal Attraction und The Big Chill als beste Schauspielerin nominiert. In der Rolle der Gattin eines Schriftstellers und Nobelpreisträgers gibt sie ihrer Figur eine emanzipatorische Kraft. Close gilt zu Recht als heißeste Anwärterin auf den diesjährigen Award.

Lady Gaga (A Star is Born)

0968222.jpg-r_1920_1080-f_jpg-q_x-xxyxx
Gagas Gesang elektrisiert. Foto: Warner Bros. Entertainment Inc. / Neal Preston

Dass Lady Gaga es nicht nur auf der Bühne versteht, ihr Publikum in den Bann zu ziehen, wissen wir spätestens seit der TV-Serie American Horror Story und ihrer romantischen Verkörperung einer blutschlürfenden Vampirfrau. Im Musikfilm A Star is Born schlüpft sie in die Rolle einer jungen Musikerin, die über Nacht zum Star wird. Die Filmkritikerin Rabea Weihser schrieb kürzlich dazu, dass Gaga in dem selbstperformten Filmsong Shallow den Umfang und die Wucht ihrer Stimme ausstelle. Enough said!

Melissa McCarthy (Can You Ever Forgive Me?)

2369919.jpg-r_1920_1080-f_jpg-q_x-xxyxx
Diesmal macht Melissa McCarthy keinen Quatsch. Foto: Copyright Fox Searchlight

Gilmore Girls, Mike & Molly, Brautalarm, Hangover 3. Und ob wir Melissa McCarthy ihre komödiantische Filmografie verzeihen! In Can You Ever Forgive Me? verlässt die ehemalige Stand-up-Comedian jedoch ihren Pfad und begeistert als lesbische Schriftstellerin, die in einer Sinnkrise steckt. In anderen Produktionen arbeitet McCarthy übrigens auch als TV-Regisseurin, Filmproduzentin und Drehbuchautorin – Chapeau!

Olivia Colman (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

2257972.jpg-r_1920_1080-f_jpg-q_x-xxyxx
Olivia Colman hat in The Favourite Intrigen im Sinn Foto: Copyright Twentieth Century Fox France

Olivia Colman ist vor allem aus der BBC-Produktion Broadchurch als skeptische Ermittlerin Ellie Miller bekannt. In The Favourite erfüllt sie die Figur der Queen Anne mit Stimmungsschwankungen und einer majestätischen Eleganz zugleich.

Yalitza Aparicio (Roma)

ROMA
Yalitza Aparicio sieht sich selbst nicht als Schauspielerin. Foto: Netflix

Salma Hayek kommentierte Yalitza Aparicios Nominierung auf Instagram voller Stolz: „2002 war ich die erste mexikanische Schauspielerin, die als Beste Hauptdarstellerin nominiert wurde. Es bewegt mich sehr, dass ich seit heute nicht mehr allein bin“ Abgesehen davon versteht Aparicio ihr Handwerk verdammt gut, wenn sie in Roma einen intimen Einblick in die Welt des Kindermädchens Cleo gewährt. Dabei sieht sich die 25-Jährige laut eigener Aussage selbst nicht als Schauspielerin. Vor dem Erfolg des Netflix-Hits hatte Aparicio als Lehrerin gearbeitet.

Beste Nebendarstellerin

Amy Adams (Vice: Der zweite Mann)

0353335.jpg-r_1280_720-f_jpg-q_x-xxyxx
Amy Adams spielt eine starke Frau. Foto: Rachel Weisz

An der Seite von Christian Bale (nominiert als Bester Hauptdarsteller) ist auch Amy Adams im Film Vice – Der zweite Mann nominiert. Der Streifen erzählt von der Lebensgeschichte des US-Präsidenten Dick Cheney. Adams spielt Cheneys Ehefrau. Wer der Schauspielerin lieber im düsteren Setting über die Schulter blicken möchte, sollte sich die TV-Serie Sharp Objects nicht entgehen lassen.

Regina King (Beale Street)

IBSCT_18052_R
Beale Street basiert auf einem Roman von James Baldwin. Foto: Copyright Tatum Mangus / Annapurna Pictures

Regina King hat den Emmy bereits dreimal gewonnen, warum sollte da jetzt kein Oscar folgen? Als Carla Dean im Film Der Staatsfeind Nr. 1 wurde sie 1999 berühmt und mit dem NAACP Image Award ausgezeichnet, der jährlich an Afroamerikaner*innen im Bereich Film, TV, Literatur und Musik verliehen wird.

Emma Stone (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

0012656.jpg-r_1280_720-f_jpg-q_x-xxyxx
Emma Stone liefert einen Film-Hit nach dem anderen. Foto: Copyright Twentieth Century Fox France

Emma Stone gehörte in den letzten Jahren zu den gefragtesten Schauspieler*innen unseres Planeten. Um ein paar ihrer letzten Welthits zu nennen: Birdman, Irrational Man, La La Land, Maniac. In The Favourite – Intrigen und Irrsinn spielt sie die moralfreie Abigail. Preisverdächtig!

Rachel Weisz (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

2242347.jpg-r_1280_720-f_jpg-q_x-xxyxx
Rachel Weisz mit der Wumme in der Hand Foto: Copyright Twentieth Century Fox France

Mit Schießeisen in der Hand blüht Rachel Weisz an der Seite von Olivia Colman und Emma Stone in der Rolle der Lady Sarah auf. Toughness trifft auf Scharfsinn!

Marina de Tavira (Roma)

roma-mit-marina-de-tavira
Charakterstarke Frauen sind das Herzstück in Roma. Foto: Netflix

Mancherorts mag die Nominierung von Marina de Tavira für Überraschung gesorgt haben. Bei uns nicht. De Tavira drückt in der Rolle der Hausherrin Roma ihren Stempel auf. Vor Roma wirkte sie in diversen mexikanischen Filmproduktionen mit.