Dieser Generator entlarvt, wie absurd Verschwörungsideologien sind

Verschwörungserzählungen sind oft nicht nur harmloser Unsinn, sondern gefährlich. Der Entschwörungsgenerator der Amadeu Antonio Stiftung zeigt, warum.

Es passiert leicht, auf Verschwörungsmythen hereinzufallen. Sie sind manipulativ, liefern einfache und widerspruchsfreie Antworten und klare Feindbilder und vermitteln ein Gefühl der Überlegenheit. Und sie werden durch Faktoren wie Existenzunsicherheit, Hilflosigkeitserleben, ein geringes Selbstwertgefühl und soziale Isolation begünstigt, sagt die Psychologin Dorothee Scholz in einem Gespräch mit dem Verein Ufuq.

Wir erleben gerade eine Zeit, in der diese Faktoren vermehrt zutreffen. Aufgrund der Corona-Pandemie und der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus fühlen sich womöglich viele gerade unsicher, hilflos und isoliert. Ein perfekter Nährboden für Verschwörungsmythen. Um komplizierte Sachverhalte zu verstehen oder Unsicherheit besser aushalten zu können, wenden sich einige nun einfachen Erklärungsmodellen zu: Nicht ein neuartiges Virus, sondern das aktuell getestete 5G-Netz mache angeblich krank. Oder: Bill Gates – der Sündenbück – habe das Virus erschaffen, um Macht zu erlangen und die Weltbevölkerung durch Zwangsimpfungen zu kontrollieren.

Lustig, aber ernst

Um auf die potenzielle Gefahr von derartigen Verschwörungsmythen aufmerksam zu machen, hat die Amadeu Antonio Stiftung den sogenannten Entschwörungsgenerator entworfen. Die Stiftung setzt sich seit 1998 mit zahlreichen Projekten gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus ein. Mit einem schnellen Klick lassen sich mit dem Generator Verschwörungsideologien selbst erstellen und auf die Spitze treiben. Die kreierten Mythen würden vielleicht nicht mal eingefleischte Verschwörungsideolog*innen glauben. In der Galerie oben haben wir per Zufallsauswahl einige für euch zusammengestellt.

Verschwörungsideologien und Antisemitismus sind eng miteinander verbunden, erklärt die Amadeu Antonio Stiftung auf ihrer Homepage: „Sie [die Verschwörungsideolog*innen] personifizieren gesellschaftliche Zusammenhänge, indem sie ‚Schuldige‘ ausmachen. Sie gehen davon aus, dass ein Kampf des Guten gegen das Böse stattfindet, bei dem man für die Seite des Guten Partei ergreifen und das Böse besiegen und restlos vernichten müsse.“

Weiter heißt es: „Im Antisemitismus wird die Schuld für alles Schlechte, für das Übel der Welt jüdischen Menschen zugeschrieben. Sie würden die Welt beherrschen, sie seien die heimlichen ‚Strippenzieher‘ und  kontrollierten Politik und Weltwirtschaft. Wer so denkt, hat ein klares Feindbild und kann sich die Welt einfach erklären – und sich dabei in der Opferrolle sehen.“

Mit dem Entschwörungsgenerator lässt sich einerseits über krude Mythen lachen und gleichzeitig auf den gefährlichen Ernst hinweisen, der dahintersteckt. In diesem Sinne: Glaubt nicht alles, was ihr hört und lest.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.