Doesn’t spark joy: Marie Kondō lehrte uns auszumisten und verkauft nun Dekoartikel

Marie Kondō predigte, sich im eigenen Heim auf das Wesentliche zu konzentrieren. Jetzt verkauft sie Deko und Accessoires im eigenen Onlineshop. Viele werfen ihr Heuchelei vor.

marie-kondo-online

"Does it spark joy?" Foto: © Marie Kondō

Auf Netflix lehrte uns die Bestsellerautorin und Entrümpelungskünstlerin Marie Kondō in insgesamt acht Folgen die lebensverändernde Magie des Aufräumens. Sie zeigte, wie man Altlasten beseitigt und Raum für mehr Lebensfreude schafft. Die berühmte Leitfrage, ob Dinge wegkönnen oder nicht, ist stets: „Does it spark joy?“, also ob etwas Freude auslöst. Ihre Bücher wurden in 27 Sprachen übersetzt und millionenfach verkauft. Geht es nach dem kommerziellen Erfolg, ist Kondō wohl die Aufräumkönigin unserer Zeit.

Anfang der Woche startete Kondō nun ein neues Projekt. In ihrem eigenen Onlineshop namens KonMari bietet sie 125 Dekogegenstände für die eigene Wohnung zum Kauf an. Es seien „die einfachsten und effektivsten Hilfsmittel und Services“, die Menschen dabei helfen, „ein Leben zu führen, das Freude macht.“ Ihre Produkte sind in sieben Kategorien aufgeteilt: Aromatherapie, Badezimmer, Bücher, Kochen und Küche, Décor und Wohnen, Tischplatte und Unterhaltung, Aufräumen und Organisation. Darunter findet sich zum Beispiel ein Shiatsu Stock für zwölf US-Dollar, Lederschlappen für 206 US-Dollar oder eine Servierschale für 220 US-Dollar. Der Shop liefert derzeit nur in den USA.

Bildschirmfoto 2019-11-20 um 10.39.43
Screenshot: konmari.com

Backlash für Marie Kondō

Kondōs Eintritt in die Welt der Verkäufer*innen stößt vielen sauer auf. Wie könne jemand, die Selbstliebe durch Entrümpelung predigt, so überteuerten Tand anbieten, lautet der allgemeine Vorwurf. Vor allem auf Twitter reagieren die Menschen empört.

In einem Interview mit dem Wall Street Journal sagte Kondō, sie ermutige nicht dazu, über das eigene Maß zu kaufen. „Das Wichtigste für mich ist, dass du dich mit Dingen umgibst, die Freude machen. Wenn dir die Schale, die du gerade benutzt, Freude macht, empfehle ich nicht, sie überhaupt zu ersetzen“, sagte sie der Zeitung.

Ihr Plan sei es, in den Onlineshop zukünftig Videos von den zu erwerbenden Gegenständen zu stellen. Unter anderem möchte sie ein Video von sich zeigen, wie sie eine Teezeremonie mit ihren Produkten abhält, und erklären, wie sie einen beruhigenden Effekt haben können.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.