Ein Onlineshop zeigt, wie man besser nicht für Plus-Size-Mode werben sollte

Ein Online-Shop verkauft Plus-Size-Strumpfhosen – und hätte mal lieber etwas länger über die Produktfotos nachdenken sollen.

Genau so sollte nicht für Plus-Size-Mode geworben werden.

Genau so sollte nicht für Plus-Size-Mode geworben werden. Screenshot: Wish

Eine dünne Frau in Unterwäsche zieht eine Strumpfhose ihren Körper hoch, bis vor ihren Mund. Die Hose ist anscheinend so groß, dass das Model problemlos mit dem ganzen Körper reinpasst. Was zunächst klingt, wie die Beschreibung eines situativen Schnappschusses, der beim Umziehen entstanden sein könnte, ist leider eine echte Werbekamapagne.

Was setzt man damit für ein Zeichen?

Die Onlineshopping-Plattform Wish wirbt mit dem beschriebenen Foto für Plus-Size-Strumpfhosen – und erntet dafür zu Recht eine Menge Kritik. Statt Models auszuwählen, denen die Strumpfhosen tatsächlich passen, entschied man sich anscheinend für Fotos von Frauen, denen die Mode eindeutig zu groß ist. Was setzt man damit für ein Zeichen? Ein Twitter-Userin tut ihren Unmut darüber offen kund: „Ein schlechter Tag für Wish, wo man anscheinend dachte, es sei eine gute Idee, Plus-Size-Strumpfhosen von dünnen Models bewerben zu lassen, die mit ihren ganzen Körpern reinpassen, um zu zeigen wie massiv sie sind“

[Außerdem auf ze.tt: Dick und schön: Margie Plus kämpft gegen Bodyshaming]

Die Plattform Wish vertreibt Mode und andere Produkte zu günstigen Preisen. In diesem Fall entstanden die besagten Fotos anscheinend nicht explizit für das beworbene Produkt, sondern für eine andere Kampagne, die zeigen sollte, dass die Strumpfhosen nicht reißen, wie eine Twitter-Userin anmerkt. Auch wenn diese Fotos ursprünglich nicht für den Zweck gedacht waren, um Plus Size Mode zu bewerben, ist die Bildauswahl hier offensichtlich gründlich schief gegangen und sollte dringend überdacht werden. Die Anfragen des Online-Mediums today.com blieben von Wish bisher unbeantwortet – und auch die Fotos sind noch auf der Plattform zu finden.