„Fortnite“: Wir haben einen Zehnjährigen gefragt, wie man das Spiel gewinnt

Fortnite ist das populärste Videospiel des Jahres. Der zehnjährige Max erklärt im Interview, wie ihr als Gewinner*in aus einer Runde des kostenlosen Online-Shooters hervorgeht.

„Fortnite“: Wir haben einen 10-Jährigen gefragt, wie man das Spiel gewinnt

Bei Fortnite erhalten wir anfangs einen zufälligen Charakter und haben nur ein Ziel – überleben. Bild: © Epic Games

Der Online-Shooter Fortnite ist ein popkulturelles Phänomen und derzeit in aller Munde, nicht nur in der Gaming-Community. Zwar ist das Spiel schon seit einem Jahr auf dem Markt, die ganz große Aufmerksamkeit kam allerdings erst durch Mund-zu-Mund-Propaganda zustande sowie durch Promis wie Drake, der sich beim Zocken mit dem berühmtesten Spieler aufnahm.

Der Ablauf einer Runde Fortnite ist simpel. Wir steuern einen uns anfangs noch zufällig zugewiesenen Charakter und springen mit 99 anderen Spieler*innen per Fallschirm aus einem fliegenden Partybus (!), um auf auf einer großen, frei begehbaren Insel zu landen. Dort sammeln wir zunächst Waffen und Rohstoffe für den Bau sogenannter Forts. Der Clou: Das Gebiet, in dem wir spielen, wird immer kleiner – ein Sturm zieht sich zusammen –, sodass wir nach etwa 15 Minuten zwangsweise mit anderen Spieler*innen zusammenstoßen. Dann wird gebaut und gekämpft. Der*die letzte Überlebende hat das Spiel gewonnen.

Tribute von Panem lässt grüßen. Das Spielprinzip nennt sich Battle Royale und ist nicht neu. Auch andere Spiele nutzen es, etwa PlayerUnknown’s Battlegrounds, kurz PUBG, aber keines ist auch nur ansatzweise so beliebt wie Fortnite, vor allem unter jüngeren Spieler*innen.

Was macht den Reiz von Fortnite aus?

Ich selbst, 28 Jahre alt, bin vor etwa einem halben Jahr auf den Fortnite-Zug aufgesprungen, spiele aber immer noch wie ein echter Noob. Unterdessen bauen und kämpfen sich weitaus jüngere Spieler in Sekundenschnelle durch die Schlachten, türmen blitzschnell Forts auf, um sich darin zu verschanzen und aus dem Schutz heraus andere Gegner*innen zu erledigen. Man merkt: Da steckt Spielerfahrung dahinter. Aber woher kommt die Begeisterung dafür? Warum verbringen manche Jugendliche Stunden in der Online-Welt?

Beim Spielen habe ich Max kennengelernt. Max ist zehn und damit die Kernzielgruppe des Entwicklerstudios. Er ist in allen Belangen besser als ich. Im Interview erklärt er, was die Faszination an Fortnite ausmacht.

ze.tt: Max, wie viele Fortnite-Spiele hast du schon gewonnen?

Max: Nicht so viele, nur drei. Davon einmal im Solomodus und zweimal im Team. Aber gewinnen ist wirklich schwer, das kommt nicht so häufig vor.

Kann ich so bestätigen, ich habe noch nie gewonnen. Wie bist du überhaupt zu Fortnite gekommen?

Über meine Freund*innen aus der Schule und die Fußballmannschaft. Da haben es viele gespielt, mir davon erzählt und dann wollte ich es auch mal probieren. Ungefähr zehn bis fünfzehn Leute aus meinem Freundeskreis und in meinem Alter spielen es regelmäßig.

Das ist ja eine ganze Menge. Wie oft spielst du mit ihnen und wie lange gehen eure Sessions?

Immer wenn wir zeitgleich online sind, spielen wir zusammen, vielleicht zwei- bis dreimal die Woche. Die Sessions können zumindest bei mir sehr lange gehen. Ich kann auch mal drei Stunden am Stück dabei bleiben.

Viel Zeit zum Üben. Was fasziniert dich so an dem Spiel?

Fortnite macht in erster Linie einfach viel Spaß. Ich finde toll, dass es wöchentlich zwei Updates gibt, die entweder neue Gegenstände wie Waffen ins Spiel bringen oder neue Spielmodi wie 50 gegen 50 oder das Scharfschützengefecht. Das ist auch mein Lieblingsmodus.

Besprichst du im Team mit Freund*innen eigentlich auch eure Taktik?

Manchmal ja, manchmal nein. Ich selbst suche, nachdem ich Loot (Anm.: Waffen und Gegenstände wie Heiltränke oder Baumaterial) gesammelt habe, immer aktiv nach Gegner*innen und versuche sie dann zu verfolgen. Wenn es zum Kampf kommt, nutze ich meist die Pumpgun, feuere einen Schuss, damit ihr Fort kaputtgeht und wechsle sofort zum Trommelgewehr, weil damit die Chance höher ist, sie zu treffen.

Ich versuche immer, Gegner*innen zu umgehen und möglichst lange unbemerkt zu bleiben, um meine Chancen auf einen Sieg zu erhöhen. Was denkst du, ist letztlich effektiver?

Gerade für Leute, die neu im Spiel sind, ist das schon eine gute Taktik. Wenn der Sturm kommt, laufe ich auch immer weiter und beachte Gegner*innen gar nicht …

… aber am Ende kommt es ja zwangsläufig zum Showdown. Was ist da dein Geheimrezept?

Zuerst baue ich immer ein Fort. Erst eine Treppe, dann eine Wand davor, dann dauert es für andere länger, das kaputt zu schießen. Ich bin dann immer etwas aufgeregt am Ende, aber versuche trotzdem, clever vorzugehen.

Was würdest du Menschen empfehlen, die zum ersten Mal Fortnite spielen?

Bauen üben! Dafür gibt es den Modus Spielwiese, wo man ohne Druck bauen kann. Wenn du im echten Spiel nicht schnell eine Mauer bauen kannst, sehen dich deine Gegner*innen – und du verlierst.


„Fortnite“ gibt es auf PS4, Xbox One, Nintendo Switch, PC, iOS und Android zum Download. Der Modus „Battle Royale“ ist kostenlos.