#FridaysforFuture: Diese Bilder zeigen, wie sich Schüler*innen für den Klimaschutz engagieren

Seit Wochen protestieren Schüler*innen in Europa für Klimaschutz und schwänzen dafür die Schule. Unsere Fotos zeigen, für was sie kämpfen.

„Fehlstunden kann man verkraften, den Klimawandel nicht“, mit diesen Worten auf ihrem Plakat protestieren drei Schüler*innen in Deutschland. Und sie sind nicht allein. Unter dem Motto Fridays for Future, übersetzt Freitage für die Zukunft, protestieren seit Dezember Schüler*innen für wirksame Maßnahmen gegen den Klimawandel in Deutschland und in Europa.

In Berlin waren es vergangenen Freitagmittag mehrere Tausend Schüler*innen, die auf die Straße gingen und dafür die Schule schwänzten. Sie versammelten sich auf einem Platz vor dem Bundeswirtschaftsministerium, wo die Kohlekommission zu ihrer abschließenden Sitzung zusammengekommen war. Am Donnerstag demonstrierten Schüler*innen bereits in der vierten Woche in Folge in Brüssel unter den Motto: Jugend für Klima.

Gemeinsam mit Greta Thunberg

Die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg hat eine Welle von Klima-Protesten von Schulkindern in aller Welt ausgelöst, nachdem sie auf dem UN-Klimagipfel im polnischen Katowice im vergangenen Monat eine mutige Rede gehalten hatte und selbst monatelang jeden Freitag protestierte.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.