Gift’s ja gar nicht: Das sind die wichtigsten Erkenntnisse der Landtagswahl in Hessen

Hessen hat einen neuen Landtag gewählt. Warum Wind dabei eine große Rolle gespielt hat und was es jetzt über die AfD zu wissen gibt – wir haben die wichtigsten Erkenntnisse in Gifs zusammengefasst.

Landtagswahl Hessen - SPD

Anhängerinnen der SPD in dem Moment, als die ersten Hochrechnungen zur Landtagswahl angezeigt werden Foto: © Arne Dedert/dpa

Am Sonntag fanden in Hessen die 20. Landtagswahlen statt. Knapp 4,4 Millionen Wahlberechtigte durften ihre Stimme abgeben, doch die Wahlbeteiligung lag mit 67,6 Prozent deutlich unter dem Wert der vorherigen hessischen Landtagswahl, bei der 73,2 Prozent aller wahlberechtigten Personen an die Wahlurnen traten. Laut des vorläufigen Wahlergebnisses ist die CDU – trotz herber Verluste – die stärkste Partei:

Außerdem auf ze.tt: Das sind die peinlichsten Plakate der Landtagswahl in Hessen

Was ihr sonst noch alles über die Hessenwahl 2018 wissen müsst, haben wir für euch in Gifs zusammengefasst.

So stark war der „Sturmwind aus Berlin“, von dem SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel sprach, wirklich:

via GIPHY

Und so stark war der „Rückenwind aus Berlin“, den Grünen-Kandidat Tarek Al-Wazir verspürte:

via GIPHY

Wie es sich anfühlt, dass die AfD jetzt in allen Landtagen sitzt:

via GIPHY

So möchte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles nach der Schlappe in Hessen und Bayern die CDU unter Druck setzen:

via GIPHY

Wie gut Merkels Forderung „Wenn Sie unzufrieden mit der GroKo sind, schreiben Sie mir einen Brief, aber strafen Sie nicht die CDU in Hessen ab“ aufging:

via GIPHY

Wie klar den Wähler*innen war, wofür die SPD eigentlich steht:

via GIPHY

Als die FDP kurz dachte, sie wäre wichtig: