Grenzzaun zwischen USA und Mexiko: Wie Künstler*innen mit Wippen Menschen verbinden

Zwei Künstler*innen haben am Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko drei pinkfarbene Wippen installiert. Mit spielenden Kindern wollen sie ein Zeichen gegen die US-amerikanische Abschottungspolitik setzen.

Künstler-Wippe-Grenze-USA-Mexiko

Drei pinke Wippen verbinden Menschen auf der US-amerikanischen und mexikanischen Seite. Foto: Instagram / Ronald Rael

Donald Trump darf für die weitere Umsetzung seines größten Wahlversprechens, eine Mauer zwischen den USA und Mexiko zu errichten, 2,5 Milliarden US-Dollar aus dem Staatshaushalt nutzen. Das hat der oberste Gerichtshof der USA am Wochenende geurteilt. Um ein Zeichen gegen die Abschottungspolitik des US-Präsidenten zu setzen, starteten zwei Künstler*innen am Montag eine Protestaktion.

Ronald Rael und Virginia San Fratello fanden einen kreativen Weg, die Menschen auf beiden Seiten des Grenzzauns zusammenzubringen: Sie installierten drei pinkfarbene Wippen in der tristen Landschaft des Grenzgebiets zwischen Ciudad Juárez im nördlichen mexikanischen Bundesstaat Chihuahua und Sunland Park in New Mexico. Rael ist ein US-amerikanisch-mexikanischer Künstler und Architektur-Professor, Fratello ist Design-Professorin.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

One of the most incredible experiences of my and @vasfsf’s career bringing to life the conceptual drawings of the Teetertotter Wall from 2009 in an event filled with joy, excitement, and togetherness at the borderwall. The wall became a literal fulcrum for U.S. – Mexico relations and children and adults were connected in meaningful ways on both sides with the recognition that the actions that take place on one side have a direct consequence on the other side. Amazing thanks to everyone who made this event possible like Omar Rios @colectivo.chopeke for collaborating with us, the guys at Taller Herrería in #CiudadJuarez for their fine craftsmanship, @anateresafernandez for encouragement and support, and everyone who showed up on both sides including the beautiful families from Colonia Anapra, and @kerrydoyle2010, @kateggreen , @ersela_kripa , @stphn_mllr , @wakawaffles, @chris_inabox and many others (you know who you are). #raelsanfratello #borderwallasarchitecture

Ein Beitrag geteilt von Ronald Rael (@rrael) am

Gegen die vernichtende Politik mit dem Lachen von Kindern ankämpfen

Seitdem gehen die Aufnahmen von jungen und alten Menschen, die auf der US-amerikanischen und mexikanischen Seite gemeinsam auf der Wippe auf und ab schweben, viral. „Es ist eine der überwältigendsten Erfahrungen im Laufe unserer Karrieren“, schreibt Rael dazu auf seinem Instagram-Profil, „ein Ereignis voller Freude, Begeisterung und Miteinander an der Grenzmauer.“ Der Zaun sei ein Angelpunkt der US-amerikanisch-mexikanischen Beziehungen geworden. Und Kinder sowie Erwachsene auf beiden Seiten würde nun die Erkenntnis verbinden, dass Entwicklungen auf der einen Seite direkte Auswirkungen auf das Leben der anderen Seite hätten.

The Washington Post zitierte Virginia San Fratello, das Künstler*innen-Duo habe sich bewusst dafür entschieden, gegen die vernichtenden politischen Entscheidungen in Bezug auf die Mauer mit einer einfachen Emotion anzukämpfen: mit der Freude spielender Kinder. Die Idee sei bereits im Jahre 2006 entstanden. Und auch weitere Projekte seien in Planung, wie etwa den Grenzzaun in ein gigantisches Xylophon zu verwandeln oder Essenswagen aufzustellen, die ermöglichen, Burritos von der mexikanischen Seite auf die US-amerikanische Seite zu schieben.