Großbritannien bekommt den Brexit nicht hin und wird dafür auf Twitter und Youtube verhöhnt

Zum zweiten Mal lehnt das Parlament die Brexit-Pläne Theresa Mays ab. Darüber machen sich auch in Deutschland Twitter-User*innen lustig – und May findet sich in einem Musikvideo wieder.

brexit-london-eu-großbritannien-theresa-may-fußball-elfmeterschießen

Bekannte Misere. Frank Lampard nach einem vergebenen Elfmeter während der WM 2006. Foto: Clive Mason/Getty Images / Screenshot Twitter

Die britische Premierministerin Theresa May ist mit ihren Brexit-Plänen zum zweiten Mal im Unterhaus gescheitert. May hatte im Parlament um die Zustimmung der Abgeordneten gebeten.

Wie geht es jetzt weiter? Heute sollen die Abgeordneten über einen Ausstieg ohne Vertrag entscheiden. Sollte auch dieser Antrag scheitern, könnte das Austrittsdatum verschoben werden. Laut aktuellem Stand wird Großbritannien am 29. März 2019 aus der EU austreten. Um sich und den anderen Staats- und Regierungschef*innen mehr Diskussionszeit zu geben, hat May bereits einen Aufschub von bis zu drei Monaten vorgeschlagen. Auch ein ungeordneter Austritt ist möglich.

Während sich diverse Vertreter*innen der EU enttäuscht über ein mögliches No-Deal-Szenario äußerten, scheinen sich manche Außenstehende daraus einen Spaß zu machen. So kommentierten zahlreiche User*innen das Chaos. Wir haben die besten Reaktionen für euch gesammelt. Sie reichen von Beileidsbekundungen über Vergleiche mit dem BER bis hin zu schierer Fassungslosigkeit.

Auf  Twitter gibt es für den Brexit kein Zurück

Selbst die wildesten Metaphern wirken mittlerweile nicht mehr ganz so weit hergeholt.

Als Abendprogramm im heimischen Kino haben sogar Fußball und Netflix gegen den Brexit keine Chance.

Bei all dem hin und her prophezeien manche User*innen noch radikalere Einschnitte in das Dasein des Inselstaats.