„How dare you“ – Greta Thunberg hält emotionale Rede beim UN-Klimagipfel

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg wirft den Staats- und Regierungschef*innen der Welt Versagen vor.

Greta Thunberg steht vor den mächtigsten Politiker*innen der Welt und hält ihnen eine Standpauke. „Menschen leiden, Menschen sterben, ganze Ökosysteme brechen zusammen. Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles, worüber ihr reden könnt, ist Geld und die Märchen von einem für immer anhaltenden wirtschaftlichen Wachstum.“ Die junge Schwedin nimmt in ihrer Rede am 23. September 2019 in New York City vor den Staats- und Regierungschef*innen der Vereinten Nationen kein Blatt vor den Mund:

Ihr lasst uns im Stich! Aber die jungen Leute beginnen, euren Verrat zu durchschauen.

Greta Thunberg

Thunberg ist die Initiatorin der Jugendbewegung Fridays for Future, die vergangene Woche weltweit Millionen Menschen zu einem Klimastreik auf die Straße gebracht hat. Auch in Berlin nahmen 250.000 Menschen an der Demo teil.

Außerdem auf ze.tt: Um die 250.000 Teilnehmende: So war der Klimastreik in Berlin

Zusammen mit 15 weiteren Kindern und jungen Menschen aus zwölf Ländern reichte sie am Montag eine Beschwerde beim Kinderrechtsausschuss der Vereinten Nationen ein. Darin werfen sie den UN-Mitgliedsstaaten vor, nicht genug gegen den Klimawandel zu unternehmen und damit gegen die vor 30 Jahre verabschiedete UN-Kinderrechtskonvention zu verstoßen, wie die deutsche Nachrichtenagentur dpa berichtet.

Thunberg mahnt die Mächtigen

Für die Schülerin gibt es keine Ausreden mehr, nichts gegen den Klimawandel zu tun: „Mehr als 30 Jahre waren die Zeichen für jeden sichtbar. Wie könnt ihr es wagen, weiterhin wegzuschauen und hierherkommen und weiter zu sagen, ihr würdet genug tun?“, fragt sie die Politiker*innen der Vereinten Nationen. „Ich sollte nicht hier sein, ich sollte zurück in der Schule sein auf der anderen Seite des Ozeans.“ Immer wieder klatschen Menschen im Publikum, andere blicken ihr erstaunt entgegen.

Ich sollte nicht hier sein, ich sollte zurück in der Schule sein auf der anderen Seite des Ozeans.

Greta Thunberg

Dass eine Schülerin so drastische Worte an die Spitzen der mächtigsten Länder der Welt formuliert, das gab es wohl noch nie. An einem Punkt ruft sie ihnen zu: „Wie konntet ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit euren leeren Worten?“

Kanzlerin schließt sich an

Als Angela Merkel später spricht, nimmt sie gleich zu Beginn ihrer Rede Bezug auf die leidenschaftlichen Worte Thunbergs und sagt: „Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört.“ Merkel zeigt sich beeindruckt davon, wie zielstrebig Thunberg ihre Ziele verfolgt. Das Drängen der jungen Menschen habe vieles vorangebracht, auch in Deutschland, glaubt die Kanzlerin. Die CDU-Politikerin stellte in New York das Klimapaket der Bundesregierung vor, das aber von Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen als zu unentschlossen kritisiert wird.