„Provozieren dich meine Schultern?“ – so positioniert sich Billie Eilish gegen Bodyshaming

Keine Tour, stattdessen ein Kurzfilm. Billie Eilish verurteilt die Doppelmoral und das Bodyshaming, mit denen sie als junge Frau regelmäßig konfrontiert wird.

billie-eilish-bodyshaming-Youtube-video-header
Die Sängerin Billie Eilish positioniert sich in einem YouTube-Video gegen Bodyshaming. Screenshots: © Billie Eilish / YouTube

„Kennst du mich? Kennst du mich wirklich?“, fragt Billie Eilish die Zuschauer*innen zu Beginn ihres neuen Kurzfilms Not my Responsibility (auf Deutsch: Nicht meine Verantwortung), den sie auf YouTube hochgeladen hat. In dem Video steht die junge Sängerin alleine in einem Raum mit einem schwarzen Hoodie bekleidet vor schwarzem Hintergrund, während ihre Stimme aus dem Off einen Monolog aufsagt. Eigentlich hätte die 18-jährige Musikerin auf Tour sein sollen, doch die wurde wegen der Corona-Pandemie verschoben.

„Du hast eine Meinung über meine Meinung, über meine Musik, über meine Klamotten, über meinen Körper“, erklärt der Popstar. Während sie diese Worte äußert, zieht Billie Eilish langsam ihren Hoodie aus. „Manche Leute hassen, was ich anziehe“, geht es weiter. „Andere loben es. Manche nutzen es, um andere zu beschämen. Einige Leute benutzen es, um mich zu beschämen. Aber ich spüre, wie ihr mich beobachtet. Immer. Nichts, was ich tue, bleibt unsichtbar“, sagt sie, während sie sich langsam ihr T-Shirt auszieht.

Dann stellt Billie Eilish die entscheidenden Fragen: „Möchtest du mich kleiner? Weicher? Schwächer? Größer? Soll ich ruhig sein? Provozieren dich meine Schultern? Oder meine Brust? Bin ich mein Bauch? Meine Hüften? Ist der Körper, mit dem ich geboren wurde, nicht das, was du wolltest?“ Die junge Künstlerin kritisiert, dass sie in der Öffentlichkeit ständig auf Äußerlichkeiten reduziert wird.

Nicht meine Verantwortung

„Wenn ich trage, was bequem ist, bin ich keine Frau. Wenn ich die Schichten loswerde, bin ich eine Schlampe. Obwohl du nie meinen Körper gesehen hast, verurteilst du ihn und du verurteilst mich dafür. Warum?“, fragt die Sängerin und schaut dabei eindringlich in die Kamera.

Sie beendet das Video im BH: „Wir machen Annahmen über Menschen basierend auf ihrer Größe. Wir entscheiden, wer sie sind. Wir entscheiden, was sie wert sind“, schließt sie im Clip. „Wenn ich mehr trage, wenn ich weniger trage – wer entscheidet, zu was mich das macht? Was das bedeutet? Ist mein Wert von deiner Wahrnehmung abhängig? Oder liegt deine Meinung über mich nicht in meiner Verantwortung?“, sagt die Sängerin und taucht anschließend unter Wasser.

Für Billie Eilish ist Bodyshaming schon lange Thema

Die Entertainerin spricht sich regelmäßig gegen Bodyshaming aus. Schon früh in ihrer Karriere erklärte sie, dass sie unförmige, baggy Klamotten trage, um den Fokus von ihrem Körper auf die Musik zu lenken. Trotzdem betont sie auch immer wieder, dass es im Endeffekt egal sein sollte, was eine Frau für Kleidung trägt, solange sie es aus ihrer eigenen Entscheidung heraus tut.

Billie Eilish zeigt in ihrem Kurzfilm auf, dass sie es niemandem recht machen kann. Egal, ob sie ihren Körper verdeckt oder ihn offen zeigt, kritisiert wird sie für ihre Entscheidung immer. Wie der Titel des Films schon sagt, liegt die Wahrnehmung, die andere auf sie projizieren, letztendlich aber nicht in ihrer Verantwortung.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Außerdem auf ze.tt