In diesen Fotos verschwimmt der Übergang zwischen Wolken und Meer

Der Fotokünstler Laurent Rosset schafft in seinen Bildern fantastische Illusionen, bei denen man zweimal hinschauen muss.

„Ich mache das nicht, um zu zeigen, dass die Realität nicht schön ist. Ganz im Gegenteil: Ich mache das, um zu betonen, dass die Realität so schön ist, dass wir sogar davon träumen können“, erklärt Laurent Rosset seine Fotoarbeiten. Der 27-jährige Künstler hat ursprünglich in Italien und den Niederlanden Architektur studiert, war aber schon immer von der Fotografie begeistert. Er besuchte ein paar Fotokurse, fing an, seinen Instagram-Feed mit Fotos zu füttern, die er damals noch mit seinem Smartphone einfing und bearbeitete, und interessierte sich dabei besonders für Surrealismus und Fotomanipulationen.

[Außerdem bei ze.tt: Wo kommt denn diese Hand her? Bei diesen Fotomontagen müsst ihr zweimal hinsehen]

Laurent sagt: „Alles, was mit Schönheit und Komposition zu tun hat, ist auf jeden Fall eine Verbindung von Architektur und Fotografie. (…) Auf gewisse Weise habe ich, während ich lernte, die Regeln der Architektur zu befolgen, angefangen, sie mit der Fotografie zu brechen.“ Gleichzeitig habe ihm das geholfen, die träumerischen und magischen Aspekte der Fotografie auch auf seine Arbeit in der Architektur anzuwenden.

Ein Meer aus Wolken

Zurzeit lebt und arbeitet Laurent im dänischen Aarhus, direkt am Wasser. Seine Inspiration findet er jedoch überall. Ob in Social Media, in Filmen, auf Blogs oder in seinen Träumen: Laurent saugt neue Impulse auf. „Ich glaube, dass Ideen einer der stärksten Viren der Menschen ist. (…) Wenn wir uns umschauen, können wir uns mit Ideen und Inspirationen infizieren.“ Er erklärt: „Es geht darum, wie wir Dinge ansehen, nicht nur, welche Dinge wir ansehen.“

[Außerdem bei ze.tt: Diese Bilder zeigen, wie beruhigend Ordnung sein kann]

Eine seiner Bilderserien heißt Sea Of Clouds, Meer aus Wolken. Diese sechs Foto-Illusionen verwischen die Grenze zwischen Himmel und Wasser. Oft muss man zweimal hinsehen, um die Perspektive zu erkennen. Laurent fragte sich dabei: „Was wäre, wenn wir wirklich in den Wolken schwimmen könnten?“ Sie scheinen ihn zu faszinieren, die Wolken. Er würde sich im Flugzeug auch immer ans Fenster setzen, denn es begeistere ihn, alltägliche Dinge, wie eben die Wolken, mal aus einem anderen Winkel zu sehen. Deshalb fing er an, seine Kamera mit auf Reisen zu nehmen. Er lehnte sich so weit wir nur möglich in Richtung Flugzeugfenster und hielt die Sicht fest. Wieder zu Hause angekommen, machte Laurent sich ans Bearbeiten der Bilder und gab ihnen dadurch eine neue Geschichte. „In dieser neuen Serie wird die Schönheit eines Naturereignisses mit einem Traum vermischt, um die Realität mal wieder herauszufordern.“ Dafür kombiniert Laurent Elemente, die er aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen hat, und vermischt sie miteinander. „Der Mix muss subtil und plakativ zugleich sein“, erklärt er.

Meine Arbeit zielt darauf ab, Menschen zum Träumen und zum Lächeln zu bringen.“

Auch wenn die Bearbeitung seiner Bilder meist nur einen Tag dauert, keimt die Idee dahinter Wochen oder gar Monate, bis sie ausgereift ist. Was er damit erreichen möchte, formuliert Laurent so: „Meine Arbeit zielt darauf ab, Menschen zum Träumen und zum Lächeln zu bringen. Ich stelle mir gerne vor, dass meine Bilder den Betrachtenden eine Geschichte erzählen.“ Seit nunmehr vier Jahren ist Fotografie und Bildbearbeitung nicht mehr einfach nur ein Hobby für Laurent. Er arbeitet mit Kund*innen, verkauft Bilder, und seine Arbeit wird sogar in einer Galerie ausgestellt. „Ich mag es sehr, meine Kunst zu teilen und die Menschen um mich herum zu inspirieren.“

Weitere Arbeiten von Laurent findet ihr auf seiner Website, seinem Instagram-Account und seiner Facebook-Seite.