Influencerin tat so, als ob das hier Bali sei – doch sie war nur bei Ikea

Ein Fotoshooting in einem vermeintlichen Luxusappartment und ein paar geklaute Videos aus dem Internet reichten aus, damit die Follower*innen von Natalia Taylor dachten, sie sei auf einer noblen Reise. Dann deckte sie die Täuschung in einem Video auf.

ikea2
Auf Bali chillen und in einem luxuriösen Airbnb wohnen: Natalia Taylor fakt ihren Urlaub auf Instagram mit Bildern von Ikea. Foto: Natalia Taylor | Instagram Bearbeitung: ze.tt

Yoga Retreat in Indonesien, Backpacking durch Kambodscha oder einfach mal abschalten an der Karibikküste Mexikos – Urlaubsfotos von Influencer*innen auf Instagram lassen häufig Traumreisen erahnen. So auch bei den Bildern, die Natalia Taylor (316.000 Follower*innen) vor einigen Tagen in ihrem Feed hochlud. Auf ihnen ist die Youtuberin vor floraler Tapete, holzvertäfelten Wänden und auf der luxuriösen Terrasse ihres Airbnbs auf Bali zu sehen. Das besagen jedenfalls die Ortsangabe und der obligatorische Hashtag #bali.

Doch dann die Überraschung: In ihrem Video i FAKED a vacation at IKEA gesteht Natalia Taylor, dass sie ihre Follower*innen geprankt hat. Statt Prosecco schlürfend in einer Designerbude auf Indonesiens beliebter Insel abzuhängen, sei sie mit einer Fotografin in den nächsten IKEA gegangen, erläutert sie in ihrem Aufklärungsvideo. Das Making-Of zeigt, wie einfach aus den verschiedenen Themenräumen die Kulisse eines Traumurlaubs wird. „Ich habe Ally sogar gebeten, absichtlich ein paar der Etiketten mit abzufotografieren“, sagt Taylor  – durch Ranzoomen hätte man den Fake so ohne Weiteres erkennen können.

Fake-Urlaub im Influencer-Paradies

Doch wer ist beim Scrollen durch seinen Feed schon derart aufmerksam? Scheinbar kaum jemand, denn unter den mehr als tausend Kommentaren finden sich fast nur Reisetipps und Erholungswünsche. Nur einige wenige Follower*innen waren aufmerksam genug, den Fake zu erkennen. Als echte Social-Media-Expertin ging Taylor sogar noch etwas weiter: „Ich habe Fotos und Videos aus dem Internet genommen, die ich unter dem Hashtag #bali gefunden habe“, erklärt sie. Diese stibitzten Eindrücke habe sie genutzt, um Insta-Storys zu bauen und ihre Fake-Reise noch realisitscher zu gestalten. Der Blick aus dem Flugzeugfenster auf die Wolken, die Landung am Flughafen von Denpasar – alles nur geklaut.

Wozu das Ganze? „Heute ist es so einfach, im Internet vorzutäuschen, jemand zu sein, der du gar nicht bist.“ Mit ihrem Selbstversuch wollte Taylor nicht nur ihre Follower*innen testen – sie möchte auch dafür plädieren, nicht alles zu glauben, was im Internet zu sehen ist.

Natalia Taylor ist nicht die erste Influencer*in, die mit einem solchen Fake viral ging. Auch Youtuberin Roxxsaurus machte bereits einen Pseudo-Urlaub auf Bali, den sie mithilfe von Photoshop glaubhaft illustrierte. Anastasia Kingsnorth und Gabbie Hanna inszenierten jeweils Besuche auf dem berühmten Musikfestival Coachella, ohne wirklich da gewesen zu sein.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.