#KatzenstattSpekulationen wettert gegen Gerüchte um Berliner LKW-Drama

Die Umstände um den LKW, der in einen Berliner Weihnachtsmarkt raste, sind bislang völlig ungeklärt. Trotzdem verbreiten sich massenhaft Gerüchte im Netz. #KatzenstattSpekualtionen wehrt sich dagegen mit der stärksten Waffe, die das Internet zu bieten hat – Katzenbildern.

Die Katze von Twitter-User @Forsch. © Forsch/Twitter

Am Montagabend raste in der Nähe der Berliner Gedächtniskirche ein LKW in einen Weihnachtsmarkt. Neun Menschen starben, über 50 sind verletzt. Noch ist nicht sicher, wie genau es zu dem Ereignis kam. Trotzdem berichten manche Medien von einem Anschlag, andere verbreiten Videos von der Unglücksstelle, obwohl die Polizei ausdrücklich darauf hinweist, genau das zu unterlassen.

User*innen sind aufgrund der Ereignisse rund um den Breitscheidplatz geschockt – und über Fehlinformationen brüskiert. Um das zum Ausdruck zu bringen, posten Dutzende Menschen nun einfach Katzenbilder. Das lenkt ab und ist wahr – anders als einige Informationen.

https://twitter.com/probably_Alice/status/810962915893317638

https://twitter.com/ecki1977/status/810970592723738624

https://twitter.com/ByeByeBerlin/status/810982459693289472

https://twitter.com/drchnntzwrk/status/810982372510494720