Keine Lust mehr auf Gin Tonic? Steig auf diese lateinamerikanischen Sommerdrinks um

Diese fünf Drinks aus Mexiko und Mittelamerika lassen sich ganz einfach zu Hause mixen und bringen Abwechslung in deine Grillparty.

Die Sonne brennt, Schweiß und gute Mucke laufen, Halloumi und Hähnchenschenkel brutzeln auf dem Grill. Für die Vollendung einer legendären Grillfeier fehlen jetzt nur noch die richtigen Drinks. Gegen Bier, Gin Tonic und Spezi wird sicher keiner deiner Gäste was einwenden, aber so richtige Begeisterungsausbrüche ruft das Standard-Suff-Repertoire auch nicht mehr hervor. Für eine gelungene Überraschung sorgen diese fünf Sommerdrinks aus Mexiko und Mittelamerika. Na dann: Arriba, abajo, al centro, pa‘ dentro!

Kampf den Einwegstrohhalmen!

Bevor es mit dem Mixen losgeht, noch ein Tipp vorweg: Leg dir für deine Partys ein Set Mehrwegstrohhalme zu. Und da man im Sommer nie wissen kann, wann einen die Lust nach einem Cocktail, Saft oder Milchshake überkommt, ist es immer gut, einen eigenen Strohhalm dabei zu haben. Ob aus Glas, Papier oder Holz – die Röhrchen sehen cool aus und sind weder teuer noch schwer. Und Plastikstrohhalme sind echt noch unnötiger als schales Sterni.

[Außerdem auf ze.tt: So vermeidet ihr unnötigen Müll im Urlaub]

1. Michelada / Ojo Rojo

Atención! Beim ersten Schluck Michelada kann es gut passieren, dass dir vor Schreck deine Gesichtsmotorik entgleitet. Für den sauer-scharfen mexikanischen Nationaltrunk und Dauerbrenner bei Einheimischen und Tourist*innen wird nämlich der Deutschen Lieblingsgetränk, Bier, mit einer Portion geschmacksexplosiver Zutaten gemischt. Das kann die vom Reinheitsgebot verwöhnte Zunge kurz überfordern. Spätestens nach dem ersten Glas hat die Michelada aber absolutes Suchtpotenzial und gilt außerdem als ultimative Katermedizin.

Zutaten:

  • 1 Flasche Bier
  • 3 cl Limettensaft
  • 5 Spritzer Worcestersauce
  • 5 Spritzer Maggi
  • 3 Spritzer Tabasco
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Salz
  • Eis
  • Optional 2 cl Clamato (Tomatensaft mit Muschelbrühe)

So wird gemixt:

Den Rand eines großen Glases mit einer Limette befeuchten und in Salz tunken. Dann Eiswürfel, Tabasco, Maggi, Worcestersauce, Limettensaft und Pfeffer zugeben und originalgetreu mit einem hellen Bier, zum Beispiel Corona, oder einfach mit dem eigenen Lieblingsbier aufgießen. Beliebt ist auch die Variante mit Clamato, die in vielen Regionen Ojo Rojo genannt wird.

[Außerdem auf ze.tt: Smoothie-Bowls: Mit diesen drei Rezepten pimpst du dein Frühstück auf]

2. Coco Loco

Kaum etwas schmeckt so sehr nach Karibik, wie das Wasser einer frischen Kokosnuss. Da reine Kokosnuss auf Dauer viel zu gesund ist, gibt es zum Glück in vielen Ländern der Karibik ihre verrückte Schwester: die Coco Loco. Für die einfache Variante, die oft am Strand oder auf der Straße verkauft wird, wird einfach eine Kokosnuss oben geöffnet und, je nach Landesvorliebe, eine beliebige Spirituose ins Kokoswasser gemischt. Noch mehr knallt Coco Loco aber als Cocktail.

Zutaten:

  • 1 Kokosnuss
  • 1 cl Rum
  • 1 cl Tequila
  • 1 cl Wodka
  • 1 cl Gin
  • Spritzer Grenadine
  • Spritzer Limettensaft
  • Etwas Zuckersirup
  • Eis

So wird gemixt:

Kokosnuss öffnen und Kokoswasser zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben. Die Mischung dann wieder zurück in die Kokosnuss füllen. Solltest du keine frische Kokosnuss im Supermarkt finden, funktionieren auch abgepacktes Kokoswasser und eine Kokosschale zum Servieren.

3. Canchánchara

Canchánchara – schon der Name klingt nach einer kubanischen Sommernacht. Tatsächlich steckt ein Stück kubanische Geschichte in diesem süßen Getränk: Man geht davon aus, dass die Canchánchara in der Zeit der Unabhängigkeitskämpfe gegen Spanien erfunden wurde. Mambises, die kubanischen Guerillakämpfer*innen, so heißt es, mixten Aguardiente (Zuckerrohrschnaps) mit Honig und Zitrusfrüchten, die sie zur Hand hatten. Der damals noch warme Drink, soll ihnen gegen die bittere Kälte geholfen haben. Heute wird die Canchánchara auf Eis getrunken und hauptsächlich in der Altstadt von Trinidad serviert.

Zutaten:

  • 6 cl kubanischer Rum
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Limettensaft
  • Eis

So wird gemixt:

Honig und Limettensaft in einem Tonbecher oder ersatzweise einem Tumbler gut miteinander vermischen. Dann Rum und Eis zufügen und umrühren.

4. Vampiro

Dieser blutrote Cocktail wurde im mexikanischen Staat Jalisco erfunden und vereint so ziemlich alle Geschmäcker, die man mit Mexiko in Verbindung bringt: Süße Früchte, saure Limette, scharfe Chili und natürlich Tequila. Klugscheißer-Fakt: Tequila ist eine Unterart von Mezcal, einem Agavenschnaps, der hierzulande noch im Schatten des Tequila steht. Mezcal wird von Bauern, vor allem im Staat Oaxaca, großteils handwerklich produziert und ist inzwischen auch hier bei einigen Fachhändler*innen zu finden.

Zutaten:

  • Tajin oder anderes Chili-Würzpulver
  • Limette
  • 3 Spritzer Maggi
  • 3 Spritzer Worcestersauce
  • 2 Spritzer Tabasco
  • 4 cl Tequila (Reposado oder Blanco) oder Mezcal
  • Grapefruit-Limonade
  • Eis

So wird gemixt:

Den Rand des Glases mit Limette befeuchten und in gemahlenes Chilipulver tunken. Dann Eis, Saucen und Tequila/Mezcal zufügen, mit Grapefruit-Limonade aufgießen und gut umrühren.

5. Horchata de arroz

Milchreis im Sommer? Absolut! In Mexiko und Mittelamerika wird an vielen Food-Ständen und Restaurants die cremige weiße Horchata verkauft, die auf Eis serviert gleichzeitig süß und erfrischend schmeckt. Die Horchata ist nährstoffreich und alkoholfrei und somit das perfekte Erfrischungsgetränk bei heißen Temperaturen. Mit ihrer Zimt- und Vanillenote gibt sie auch ein super Dessert ab.

Zutaten:

  • 250 g Reis
  • 2 Liter Wasser
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Dose Kondensmilch (360 g)
  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (380 g)
  • Vanilleextrakt

So wird gemixt:

Reis mit den Zimtstangen mindestens zwei Stunden in Wasser einweichen lassen, danach alles in den Mixer geben und die Flüssigkeit mit einem feinen Sieb filtern. Die Dosenmilch und den Vanilleextrakt nach Geschmack zugeben und in einem großen Glas auf Eis servieren.