Kommt schon! An diesen Orten hattet ihr aufregenden und enttäuschenden Sex

In der Wüste, auf dem Friedhof oder in der Umkleidekabine: Ihr habt uns anonym von den außergewöhnlichsten Orten erzählt, an denen ihr Sex hattet.

In der Wüste, auf dem Friedhof oder in der Umkleidekabine: Ihr habt uns anonym von den außergewöhnlichsten Orten erzählt, an denen ihr Sex hattet.

Im Bett ist es euch zu langweilig? Wir hätten da ein paar Vorschläge ... Foto: Charles Deluvio / Unsplash | CC0

Guter Sex ist für viele die schönste Nebensache der Welt. Dabei spielt jedoch nicht nur der*die Partner*in eine wichtige Rolle, sondern auch der Ort, der für den Akt ausgewählt wird. Das muss aber nicht immer nur das Bett, die Couch oder der Küchentisch sein: Eine Umfrage zu den beliebtesten Orten für Sex zeigt, dass es offenbar auch gerne in der freien Natur, in den verschiedensten Fortbewegungsmitteln oder an öffentlichen Plätzen getrieben wird.

Das hat uns neugierig gemacht und wir wollten von euch wissen, an welchen außergewöhnlichen Orten ihr schon Sex hattet und wie es für euch war.

Wir wollen eure Sexgeschichten hören: Erzählt uns von den außergewöhnlichsten Orten, an denen ihr schon Sex hattet! https://bit.ly/2D9NDNh

Gepostet von ze.tt am Dienstag, 6. November 2018

Eure Antworten sind ziemlich unterschiedlich: Von Naturfreund*innen, die auf Freiluft-Sex stehen, über spontanen Sex, bei dem der Ort eigentlich keine weitere Rolle spielt, bis hin zu Grusel-Fans, die zum Vögeln auf den Friedhof gehen. Das sind eure Antworten:

Oh mein Gott!

„Auf dem Friedhof in Recoleta, der Begräbnisstätte von Evita, in Buenos Aires, mitten am Tag. Ein paar Ecken gehen und plötzlich sind nirgendwo mehr Tourist*innen um eine*n herum, nur lauter steinerne Gräber und Gruften. Normalerweise gar nicht mein Ding. Es war seltsam, skurril, aufregend, relativ kurz, aber ich werd’s nie vergessen.“

„In einer Kirche, auf dem Teppich vor dem Altar.“

Voll feucht

„Auf einem Waschbecken. Kurz und unspektakulär.“

„Im Meer, mit romantischen Vorstellungen … Und es hat überhaupt nicht geklappt.“

„See, Meer, Wald, Auto, Umkleidekabine und Schwimmbad.“

„Viel in der Natur beziehungsweise draußen: Wald, Wiese, Klippen am Meer in Kapstadt, auf einer Autobahnraststätte, im Schnee, auf dem Gipfel eines Berges, im Auto … Jedesmal wunderschön!
Manchmal ist es vielleicht aber auch schwierig, sich fallen lassen und gleichzeitig zu wissen, dass man ja draußen ist…“

Hauptsache Nervenkitzel

„In einem öffentlichen und sehr hellhörigen Treppenhaus – prickelnd!“

„Im Treppenaufgang eines Parkhauses und es war nicht schlecht. Vor allem aufzupassen, dass wir nicht erwischt werden.“

„Auf einer Baustelle neben einem Club in München. Ich hatte das Mädchen etwa eine Stunde vorher kennen gelernt. Ein paar Drinks später haben wir uns dann eine vermeintlich ruhige Ecke gesucht. Währenddessen haben wir bemerkt, dass man uns doch ganz gut sehen konnte. Das war in diesem Augenblick aber eher spannend und wir haben nicht aufgehört. Irgendwie eine aufregende Erfahrung, aber definitiv nichts, was (geplant) wiederholt werden muss.“

„In einem Hörsaal der Uni. Ich war seine Affäre und es war vorlesungsfreie Zeit, trotzdem war es verdammt heiß und mit Nervenkitzel verbunden. Heute sind wir seit fünf Jahren zusammen und erinnern uns immer noch gerne.“

Außerdem auf ze.tt: Diese Fotos sind sexy, ohne Porno zu sein

Was für eine Aussicht…

„Auf einer Aussichtsplattform während unten Autos fuhren und hupten.“

„Vor der Marienburg in Würzburg. Die Aussicht auf die Stadt war zu später Stunde von dieser Höhe aus atemberaubend. Ich weiß nicht, ob die entgegenkommenden Fußgänger*innen das Gleiche behaupten konnten, wir haben sie zumindest nicht zu Gesicht bekommen. Die haben uns dann natürlich die Polizei auf den Hals gehetzt, die uns im Akt erwischt hat. Wir haben es gerade noch rechtzeitig bemerkt und konnten uns so vor meinem Auto anziehen. Die Beamtin hat mich dann auf mein falsch herum angezogenes T-Shirt und die Tatsache aufmerksam gemacht, dass hier ständig, zu jeder Tageszeit Fußgänger*innen unterwegs sind. Wir sind mit einer mündlichen Verwarnung davongekommen.“

„Im Park. Es war großartig, da man immer den Reiz hatte, erwischt zu werden. In einem kleinen Parkplatz in einer Seitengasse der Reeperbahn. Ebenfalls großartig. Wir konnten uns einfach nicht mehr beherrschen. Nachts am Hamburger Hafen. Auch großartig. Die Aussicht auf die Hafenanlagen und Kräne, einfach spektakulär.“

„In einem Büro einer politischen Partei mit Blick auf den Rathausplatz. Gewählt hab ich sie trotzdem nicht.“

RAWR-mantisch

„Im Mondschein auf dem Deck eines Tauchsafaribootes in Ägypten, auf dem Roten Meer. Es war etwas schwierig, weil wir sehr aufpassen mussten, dass uns niemand hört oder sieht. Ansonsten war der Moment fast lächerlich schön.“

„Auf dem Dach eines Hauses, das gerade kernsaniert wurde. Es war eine Sommernacht und die Luft war noch angenehm warm, die Stadt hat gefunkelt und ich war betrunken vor Glück, so kitschig sich das vielleicht anhören mag.“

„Im Kino bei 50 Shades of Grey. Etwas unbequem, aber aufregend.“

„Auf einem Himbeerfeld von einem Bauer unserer Nachbarschaft! Es war ziemlich gut und Himbeeren gab’s auch umsonst.“

Auf Reisen

„Ich habe am Wochenende ein Date mit einem Straßenbahnfahrer – in seinem Fahrerraum. Natürlich nach Betriebsschluss. Bin sehr gespannt…“

„Auf dem Nachhauseweg eines Festivals auf der Rückbank eines Flixbusses.“

„In einem Kleiderschrank in einem Jugendheim. Es kamen immer wieder Leute ins Zimmer. Wir mussten dann den richtigen Zeitpunkt abwarten, um wieder aus dem Schrank zu kommen.“

„In der Wüste Namib. Es war schön, circa eine Stunde vor Sonnenuntergang. Die Temperatur war okay, mit einer Ornithologin, die dort Vögel beobachtete. Auf einer großen Düne. Sicherlich der ungewöhnlichste Ort, an dem ich Sex hatte.“

„In einem Iglu. Wärmer als gedacht.“


In der Reihe „Kommt schon!“ kommen unsere Leser*innen. Und zwar zu Wort. Ihr erzählt uns anonym von euren sexuellen Fantasien, Vorlieben, Träumen und Erlebnissen und wir schreiben darüber.