Kontaktverbot – Was du jetzt noch darfst und was nicht

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsident*innen haben sich am Sonntag in einer Telefonkonferenz auf ein umfangreiches Kontaktverbot geeinigt.

Sonniges Hannover
Joggen kannst du weiterhin. Foto: © Peter Steffen / dpa

Nachdem Bayern am Freitag mit einer Ausgangsbeschränkung vorgelegt hatte, war von vielen befürchtet worden (oder gehofft, je nachdem), dass am Wochenende eine ähnliche bundesweite Regelung folgen würde. Soweit ist es nun nicht gekommen. Verboten sind jedoch fortan Ansammlungen von mehr als zwei Personen. Davon ausgenommen sind Familien und in einem Haushalt lebende Menschen.

Wie ZEIT ONLINE berichtet, sollen die neuen Maßnahmen zunächst für zwei Wochen gelten.

Folgendes wird auch weiterhin erlaubt sein:

  • Spazieren, Joggen, Radfahren, überhaupt: Das Haus verlassen. Ihr könnt draußen Sport treiben, zum Supermarkt und Ärzt*innen gehen oder einfach eine Runde um den Block laufen.

Ansonsten wird das soziale Leben weiter konsequent zurückgefahren, Gastronomiebetriebe und auch Friseur*innenstudios sollen nun ebenfalls geschlossen bleiben. 1,50 Meter Abstand zwischen zwei Personen muss in der Öffentlichkeit eingehalten werden. Und wer gegen die Maßnahmen verstößt, muss mit Sanktionen durch Polizei oder Ordnungsamt rechnen.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Außerdem auf ze.tt