Langenscheidt verbietet „Hurensohn“ als Jugendwort des Jahres

Geht es nach der Meme-Community auf Reddit, kann es in diesem Jahr nur ein „Jugendwort des Jahres“ geben. Doch der Langenscheidt-Verlag lässt den diskriminierenden Begriff nicht zu.

jugendwort-des-jahres-langenscheidt-hurensohn-schabernack
Der Begriff sei diskriminierend und damit unzulässig, so Langenscheidt. Foto © (l.): Jens Kalaene / dpa (r.): Screenshot: Instagram

Die Wahl des „Jugendworts des Jahres“ sorgt regelmäßig für Gesprächsstoff und steht schon länger in der Kritik. Überhaupt nicht gebräuchlich seien die Jugendwörter und würden der tatsächlichen Jugendsprache um Jahre hinterherhinken, so die Kritiker*innen. Nach „Smombie“ (2015), „fly sein“ (2016), „i bims“ (2017) und „Ehrenmann/-Frau“ (2018) fiel die Wahl des Jugendworts, das seit 2008 vom Langenscheidt-Verlag ermittelt wird, daher im Jahr 2019 erstmals aus.

Jugendwort dieses Jahr selbst gewählt

Damals hatte der zur Klett-Gruppe gehörende Pons-Verlag die Marke Langenscheidt und die dazugehörigen Produkte gerade übernommen. Die Wahl des „Jugendworts des Jahres“ dient dem Verlag als Werbung für das jährlich erscheinende Lexikon 100 Prozent Jugendsprache. Das Lexikon allerdings „war nicht so, dass wir das Produkt in diesem Jahr in einem vernünftigen Zustand zu Ende führen konnten“, begründete der Leiter von Pons, Erhard Schmidt, damals gegenüber der Deutschen Presse Agentur (dpa) das Ausfallen der Abstimmung.

2020 soll nun wieder ein Jugendwort des Jahres gekürt werden. Anders als in den Vorjahren soll die finale Entscheidung über das Jugendwort des Jahres in diesem Jahr allerdings nicht durch eine Jury gefällt werden. Als Reaktion auf die anhaltende Kritik reformierte Langenscheidt das Auswahlverfahren und lässt in diesem Jahr die Community auf der Verlagswebsite selbst frei Begriffe einreichen. Anschließend soll in einer Abstimmung unter den zehn meist-eingereichten Wörtern das Jugendwort gekürt werden. Dabei kristallisierte sich in den ersten Wochen nach dem Start der Abstimmung ein klarer Favorit heraus.

Die Beleidigung als Systemkritik

Der Ursprung für den eigenwilligen Vorschlag dürfte in der 167.000 Mitglieder zählenden Reddit-Community r/ich_iel zu finden sein. Dort wird der Begriff seit Längerem in zahlreichen parodistischen Memes verwendet. Nachdem bekannt wurde, dass das Jugendwort in diesem Jahr frei gewählt werden könnte, machten die Meme-Liebhaber*innen auf ich_iel (das iel steht übrigens für „im echten Leben“) mobil und warben unter ihren Mitgliedern dafür, „Hurensohn“ als Vorschlag einzureichen. Eine*r der User*innen programmierte nach eigenen Angaben sogar einen Bot, der alle fünf Sekunden automatisiert neu für den Begriff abstimmte.

Der Vorschlag ist dabei mitnichten als reine Spaßaktion zu verstehen. Vielmehr möchte die Community mit der Wahl auf die jahrelange Kritik der aus der Realität gefallenen Jugendworte der Vorjahre aufmerksam machen. „Wenn die verstanden hätten, wie irrelevant oder uncool das Ganze ist, würden sie [Langenscheidt] Hurensohn wählen und somit sicherstellen, dass es absolut niemand mehr nutzen wird“, sagte etwa ein*e User*in zu der Einreichung.

Ich_iel from ich_iel

Der Begriff diskriminiert Frauen

Mit dem Engagement der Reddit-User*innen hatte Langenscheidt offenbar nicht gerechnet. Nachdem es zu zahlreichen Einreichungen des diskriminierenden Begriffs gekommen war, sah sich Langenscheidt zu einem Statement gezwungen, das der Verlag vergangene Woche auf Instagram veröffentlichte. In diesem erklärte Langenscheidt zwar, dass der Vorschlag für die Wahl zum „Jugendwort des Jahres“ disqualifiziert sei, da man „Begriffe dieser Kategorie nicht unterstützen“ wolle. Der Verlag lieferte aber keine detailliertere Begründung.

Der Begriff ist diskriminierend, da er Frauen diffamiert. Treffend hat die Autorin Kathrin Weßling die Problematik des Schimpfwortes in einem Tweet beschrieben. Statt denjenigen zu beleidigen, den man beleidigen wolle, richte sich der Begriff gegen die Mutter der Person. Zudem sei die Bezeichnung „Hure“ problematisch.

„Schabernack“ jetzt Favorit

Nachdem es im Anschluss zu dieser Entscheidung zu einem veritablem Shitstorm seitens der Reddit-Community gekommen war, in dem die User*innen Langenscheidt unter anderem Zensur vorwarfen, einigten sich die Jugendlichen und der Verlag auf einen Kompromiss. In einem weiteren auf Instagram veröffentlichten Statement erklärte Langenscheidt, dass das Wort zwar weiterhin nicht zur Wahl zum „Jugendwort des Jahres“ aufgestellt werden dürfe, jedoch in das Lexikon der Jugendsprache aufgenommen werden soll, welches im Oktober erscheint. Außerdem wies der Verlag darauf hin, dass das Wort „Schabernack“ zur Wahl zugelassen werden würde.

ich_iel from ich_iel

„Schabernack“ hatte sich nach Bekanntwerden der Disqualifizierung des Erstvorschlags als neuer Liebling der Reddit-User*innen herauskristallisiert. Das eher in die Jahre gekommene Wort erlangte vor allem durch den CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor Kultstatus, nachdem er es im vergangenen Jahr in seinem Antwortvideo an den YouTuber Rezo („Hey Rezo, du alter Zerstörer“) verwendet hatte. Amthor selbst ist bereits seit Längerem ein beliebter Gegenstand der deutschen Meme-Community.

Ich_iel from ich_iel

„Schabernack“, dessen Wortherkunft bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht, steht dabei im krassen Kontrast zu den modernen Wortschöpfungen der von Langenscheidt gewählten Jugendworte der letzten Jahre und kann so ebenfalls als Kritik an der Idee eines „Jugendwortes“ an sich verstanden werden. Noch bis zum 15. Oktober muss abgewartet werden, ob es auch das Zeug zum Jugendwort des Jahres 2020 hat. Dann möchte Langenscheidt das Gewinnerwort bekannt geben. mm

Außerdem auf ze.tt