March for Our Lives: Das waren die eindringlichsten Protestschilder

Beim March for Our Lives gingen Hunderttausende Menschen für strengere Waffengesetze auf die Straße. Mit dabei hatten sie Protestschilder mit deutlichen Aussagen.

Hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt gingen für den March for Our Lives auf die Straße. Nicht nur in allen Bundesstaaten der USA, sondern auch bei über 800 Veranstaltungen weltweit forderten die Demonstrierenden: strengere Waffengesetze und mehr Sicherheit an Schulen. Um ihrem Anliegen noch mehr Nachdruck zu verleihen, hatten viele der Menschen selbst gemachte Protestschilder mit.

[Außerdem auf ze.tt: Diese Schülerin wird gerade zum Gesicht des Protests gegen die US-Waffenlobby]

Die eindringlichsten Protestschilder der Demonstrierenden

So unterschiedlich die teilnehmenden Menschen bei den Demonstrationen waren, so divers waren auch ihre Schilder. Während die einen auf zynischen Humor setzten, fanden andere drastische Worte, um auf die Waffenproblematik in US-amerikanischen Schulen aufmerksam zu machen.

Unter den Demonstrierenden waren viele junge Menschen, die gegen Waffengewalt an Schulen Stellung bezogen. Manche waren noch zu jung, um wählen zu dürfen. Mit ihren Postern stellten sie aber klar: Sie sind zukünftige Wähler*innen. Und sie fordern eine Veränderung. Andere wiederum waren selbst keine Schüler*innen mehr. Diese Menschen hatten aber Freund*innen und Verwandte, um die sie sich sorgten und für die sie sich eine sichere Schulumgebung wünschen.

Noch mehr Bilder und Eindrücke vom March for Our Lives sind unter dem Hashtag #MarchforOurLives zu finden.