#Menstruationsfilme: Wenn Filme ihre Periode haben

Auf Twitter kombinieren Menschen bekannte Filmtitel mit Themen rund um die Menstruation und kreieren auf diese Weise neue, witzige Filmtitel. Nicht alle finden das lustig.

Vor wenigen Tagen postete Buchautorin Kirsten Fuchs einen scherzhaften Tweet. Sie habe den Beweis gefunden, dass in Actionfilmen ausschließlich Menstruationsblut verwendet wird.

Mit dem dazugesetzten Hashtag #Menstruationsfilme startete sie einen Twittertrend, mit dem Hunderte Menschen nun ihre eigenen Kreationen online stellen. Sie ändern berühmte Filmtitel ab und kombinieren sie mit Dingen, die mit der Menstruation zu tun haben. Die Binde Maya, Harry Potter und der Tampon des Schreckens oder Blood Runner zum Beispiel. Die doppeldeutigen Wortspiele reichen von saukomisch über kreativ bis makaber.

Nicht alle finden das angebracht. „Soll das witzig sein? Habt ihr einen schrägen Humor“, schreibt etwa eine Nutzerin. Der Hashtag mag nicht jeden Humor treffen, kann aber helfen, das Thema Menstruation zu enttabuisieren. Schließlich zählt die Periode zu den natürlichsten Vorgängen der Welt.