Mit diesen selbstgemachten Pralinen wirst du zum Valentinstag Herzen erobern

Diese Schokopralinen schmecken nicht nur lecker, sie sind auch vegan und ihr könnt sie ganz leicht selbst zubereiten.

Valentinstag, der Tag der Liebenden. Der Tag, an dem du deinen Liebsten zeigen kannst, wie wichtig sie dir sind. Oder auch: der Tag des Konsums. Während alle die Blumen- und Schokoladenecken im Supermarkt leer räumen, die Kim-Kardashian-Duft-Sonderedition zum Valentinstag einsacken und sich die Florist*innen und Gastronomien über das Geschäft ihres Lebens freuen, fragst du dich: Soll es das wirklich sein? Ein paar industriell produzierte und in kitschig lila-rote Herzverpackungen gestopfte Pralinen? Süße Promi-Düfte im Ausverkauf? Schnittrosen, aus den Niederlanden importiert? Nein, danke.

Tradition muss ja nichts Schlechtes sein, aber wenn du schon etwas schenken willst, dann lieber etwas Selbstgemachtes. Etwas, was Leib und Seele erfreut und gleichzeitig zeigt, dass du dir die Zeit und Mühe genommen hast, all deine Gefühle in etwas Haptisches zu stecken. Liebe geht bekanntlich auch durch den Magen, was könnte es da Passenderes geben als die kleinen, mundgerechten Stücke aus Schokolade? Jene süßen Happen, die ebenso viel Fett und Zucker wie Liebe enthalten sollten? ze.tt hat folgende vegane Pralinenrezepte für dich ausprobiert – und für überaus schmackhaft befunden. Frohes Gelingen und guten Appetit!

Schoko-Kokos-Pralinen

Salziges Topping auf süße Praline. © Anja Schreiber

Zutaten für 12 Trüffel:

120 Gramm Kokosflocken
2 Esslöffel Traubensirup
2 Esslöffel Kokosnussöl
100 Gramm Zartbitterschokolade

Zubereitung:

1. Kokosflocken mit dem Sirup gut vermischen. Die Masse zu runden Bällchen formen und diese 20 Minuten in die Gefriertruhe geben.
2. Die Schokolade mit dem Kokosnussöl in einem Gefäß zum Schmelzen bringen.
3. Nun die gefrorenen Kokosbällchen mit der flüßigen Schokolade überziehen und trocknen lassen.

Erdnuss-Trüffel

Dattel-Mischung mit Erdnuss-Topping. © Anja Schreiber

Zutaten für 20 Trüffel:

250 Gramm Madjool Datteln, entkernt
0,5 Esslöffel Meersalz
60 Gramm ungesalzene Erdnussbutter
100 Gramm Zartbitterschokolade
3 Esslöffel Kokosnussöl, geschmolzen

Zubereitung:

1. Datteln entsteinen und zu einer weichen Masse mixen. Falls nötig, etwas Wasser tröpfchenweise hinzufügen. Dann das Salz hinzufügen und die süß-salzige Masse zu kleinen Bällchen formen. Diese müssen dann 20 bis 30 Minuten in die Gefriertruhe stellen.
2. Die Erdnussbutter und mit zwei Esslöffel Kokosnussöl zu einer flüßigen Masse vermengen. Diese Masse dann gleichmäßig über die gefrorenen Dattelbällchen geben.
3. Die Schokolade mit einem Esslöffel Kokosnussöl erhitzen bis sie flüssig ist.
4. Die Dattelbällchen mit Erdnusstopping aus dem Eisfach nehmen und in die Schokolade tunken, bis sie vollkommen überzogen sind und auf Backpapier platzieren.
5. Die Pralinen noch mal etwa 20 bis 30 Minuten in das Gefrierfach geben und dort aufbewahren, bis sie verschenkt werden.

Cashew-Erdbeer-Pralinen

Fertig! © Anja Schreiber

Zutaten für 12 Pralinen:

60 Gramm gefrorene Erdbeeren
100 Gramm Zartbitterschokolade
70 Gramm Cashewnüsse, eingeweicht
1/2 Banane

1 Silikonform für Pralinen oder Eiswürfel

Zubereitung:

1. Die Nüsse über Nacht in Wasser einweichen.
2. Die gefrorenen Beeren mit der halben Banane und den Cashews in einem Mixer zu einer dickflüssigen Masse vermengen.
3. Die Schokolade erhitzen. Jeweils einen Esslöffel der flüssigen Schokolade in eine Pralinenform geben. Wichtig ist, dass jeweils alle Seiten der Silikonform mit Schokolade bedeckt ist, damit die Nuss-Beeren-Füllung nicht rausläuft. Die Silikonform in das Gefrierfach geben, bis die Schokolade fest ist.
4. Dann jeweils einen Esslöffel Nuss-Beeren-Mischung in die Förmchen geben und wieder für fünf Minuten in den Gefrierfach geben.
5. Schließlich die Förmchen mit der restlichen Schokolade auffüllen. Die Pralinen im Eisfach aufbewahren, bis sie verschenkt werden.