Mmmh! #8 – Im großen Radler-Test gibt es einen überraschenden Sieger

Egal, ob du ihn Radler, Alster, Panaché oder Bierspritz nennst – so ziemlich jede Biermarke vertreibt einen sommerlichen Bier-Limo-Mix. Ob die geschmacklich auch was taugen? Wir haben sieben Marken blind verkostet.

Es ist perfekt, um damit nach Feierabend noch im Park, am Ufer oder vor dem Späti die Restsonne zu genießen. Geschmacklich passt es zu so gut wie jedem Grillgut. Und es hat obendrauf eine ganz besondere Eignung: Radler mundet auch Menschen, die Sätze sagen wie „Ich mag eigentlich kein Bier“ oder „Ich trinke heute keinen Alkohol“. Ein gutes Radler bedient den Gaumen von Bierablehner*innen und Alkoholverzichter*innen gleichermaßen.

Radler heißt das Getränk angeblich, weil es vom Wort Radfahrer abstammt. Für diejenigen Bayer*innen, die mit ihren Rädern zu ihren Stammkneipen und Wirtshäusern gefahren sind, nicht zu viel Alkohol intus haben, aber trotzdem nicht gänzlich darauf verzichten wollten, sollen die Wirt*innen Anfang des 20. Jahrhunderts das Bier mit Limonade gemischt haben. Radler ist also Bier für Fahrradfahrer*innen. Von Bayern aus soll sich der Begriff im gesamten deutschen Sprachraum ausgedehnt haben. In Norddeutschland heißt die Bier-Limo-Mischung Alsterwasser, kurz Alster, benannt nach der vermeintlichen Farbe des Elbe-Nebenflusses. Panaché, französisch für „gemischt“, oder die eingedeutschte Variante Panasch, nennt man das Mixgetränk hingegen in der Schweiz, in Frankreich und manchmal im Saarland.

Ausschließlich naturtrüb und Zitrone

Gefühlt bietet jede Biermarke ein eigenes Radler an. Zumindest sind die Regale im Supermarkt proppevoll mit ihnen, jeweils mit verschiedenen Mischverhältnissen von Bier zu Limonade und unterschiedlich hohem Alkoholgehalt. Manchmal wird mit Kräuter- oder Orangenlimonade gemischt, andere Male ist das Bier kein Helles, sondern Pils. Wir haben uns die fast unmögliche Aufgabe gestellt, das Radler mit dem vorzüglichsten Geschmack zu finden und blind herauzuschmecken, welche Marke am besten für heiße Sommertage geeignet ist. Um annähernde Vergleichbarkeit herzustellen, verwendeten wir ausschließlich naturtrübe und mit Zitronenlimonade gemischte Radler. Leider mussten wir uns dabei auf sieben Marken beschränken, weil ansonsten ein Video in Spielfilmlänge entstanden wäre.

Unsere beiden Stargäste mit einem Gaumen aus Gold waren dieses Mal Isabella und Anne-Lena, beide selbsternannte Radler-Expertinnen. Sie haben uns mit ihrem Wissen aus jahrelangem und intensivem Radler-Trinktraining unterstützt. Wie immer wusste keine*r der Teilnehmer*innen, welche Marken Teil des Tests waren. Welche in unserer Verkostung schlussendlich den ersten Platz belegt hat, findest du im Video heraus.

Welchen findest du am besten? Stimme hier ab:


In unserer Reihe Mmmh! testen wir Lebensmittel, damit ihr schneller das Gewünschte findet. Ihr habt Ideen, welche Produkte wir für euch einer Geschmacksautopsie unterziehen sollen? Oder ihr habt Lust, in der nächsten Folge mit uns gemeinsam zu verkosten? Schreibt eine E-Mail an Philipp.

Klicke hier, um dir weitere Folgen anzuschauen.

Außerdem auf ze.tt