Nach diesem emotionalen Video wirst du Eiskunstlauf binge-watchen wollen

Eiskunstlaufen, wen interessiert das schon? Dachte ich zumindest, bis ich den Auftritt von Aljona Savchenko und Bruno Massot bei den Olympischen Spielen sah. 

Mit diesem gefühlvollen Eistanz holt sich Deutschland den Weltrekord

Aljona Savchenko und Bruno Massot begannen ihren Tanz mit dem Unendlich-Zeichen. © dpa

Da gerade die Olympischen Spiele in Pyeongchang stattfinden, wunderte es mich heute Morgen nicht, dass mein Facebook-Feed wieder voller Videos davon war. Genau genommen ist er das seit 9. Februar, dem Beginn der Spiele. Dauernd poppen Nachrichten auf: Dieses Team hat in jener Sportart Gold gewonnen, der Wind weht zu stark zum Skispringen, beim Bobfahren ist ein grober Fehler passiert und überhaupt dopen sowieso alle. Als Sport-Unbegeisterter ist mir das alles relativ egal.

[Außerdem auf ze.tt: Für Sportmuffel: Bei diesen Disziplinen der Olympischen Winterspiele lachst du dich kaputt]

Heute Morgen war es irgendwie anders. Freund*innen, Kolleg*innen, vermeintlich Desinteressierte teilten ein Video eines Eiskunst-Paarlaufes. Sie alle fügten einen Kommentar dazu, der so oder so ähnlich lautete: „Ich weiß ja wirklich absolut gar nichts über Eiskunstlauf, aber …“ Es folgten Worte der Begeisterung, der Verwunderung, manche schreiben etwas von Tränen der Rührung.

Mit diesem gefühlvollen Eistanz holt sich Deutschland den Weltrekord
Quelle: ZDFsport/Youtube

Na gut, überredet. Ich klickte schließlich selbst auf eines dieser Videos – und bekam Gänsehaut vom Haaransatz bis zum kleinen Zeh. Es war der Auftritt von Aljona Savchenko und Bruno Massot, den deutschen Teilnehmer*innen im Paarlauf des Eiskunstlaufs. In ihrem gut fünfminütigen Auftritt tanzen die beiden federleicht über das Eis, wirbeln durch die Luft, umarmen sich. Perfekt machte den Lauf obendrauf die Musik des Natur-Dokumentarfilms Die Welt von oben. Die 8.000 Zuschauer*innen des Olympiaparks von Gangneung waren begeistert, sprangen von ihren Stühlen hoch und jubelten. Begeistert war auch die Jury. Sie belohnte die beiden mit Gold und 159,31 Punkten – Weltrekord.

[Außerdem auf ze.tt: Kennt ihr alle Disziplinen der Olympischen Winterspiele?]

Mit diesem gefühlvollen Eistanz holt sich Deutschland den Weltrekord
Quelle: ZDFsport/Youtube

Auf Anhieb verstand ich die Kommentare meiner Facebook-Freund*innen. Auch ich dachte mir: Ich weiß zwar nichts über Eiskunstlauf, aber das war wirklich schön. Trainer Alexander König war auch meiner Meinung. Er sagt: „Wir Trainer sehen ja immer Fehler. Aber das war die beste Kür, die ich jemals gesehen habe.“

Hier ein paar weitere Ausschnitte aus der Choreografie, bei denen ich Gänsehaut bekam:

Der Drehwurm des Schreckens

Mit diesem gefühlvollen Eistanz holt sich Deutschland den Weltrekord
Quelle: ZDFsport/Youtube

Das verdrehte Ypsilon

Mit diesem gefühlvollen Eistanz holt sich Deutschland den Weltrekord
Quelle: ZDFsport/Youtube

Die Todesspirale

Mit diesem gefühlvollen Eistanz holt sich Deutschland den Weltrekord
Quelle: ZDFsport/Youtube

Die Siegesfreude

Mit diesem gefühlvollen Eistanz holt sich Deutschland den Weltrekord
Quelle: ZDFsport/Youtube

Hier ist das ganze Video: