Nach Erdoğans Sieg: Waren die Wahlen in der Türkei wirklich fair?

Recep Tayyip Erdoğan hat die Präsidentschaftswahl gewonnen. Doch die Opposition und Wahlbeobachter*innen sprechen von Betrug. Wir haben zwei von ihnen befragt, die in Istanbul die Wahl beobachtet haben.

Ist bei der Parlaments- und Präsidentenwahl in der Türkei alles korrekt abgelaufen? Wie ZEIT meldet, hätten Wahlbeobachter*innen bereits während der Wahl Betrugsfälle beobachtet: Es habe Behinderungen und Ausschreitungen zugunsten der AKP gegeben, vor allem in Gebieten mit überwiegend kurdischer Bevölkerung. Männer hätten für ihre Frauen gestimmt, Wähler*innen seien verprügelt worden

Landesvorstandsmitglied und Fraktionsmitarbeiter der Partei Die Linke Thüringen Arif Rüzgar und Die Linke Landtagsabgeordnete Kati Engel waren am Sonntag in Istanbul als unabhängige Wahlbeobachter*innen vor Ort. ze.tt schildern sie ihre Eindrücke.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Außerdem auf ze.tt