„Nazis raus“: 11 ikonische Fotos zeigen, wie Menschen gegen Faschismus einstehen

Antifaschismus und der Einsatz gegen Rechtsextremismus haben eine lange Tradition. Die Geschichten hinter diesen Fotos erinnern daran, wie wichtig sie sind.

Es gibt Übereinkünfte, die aus unserer Geschichte entstehen. Sie sind wichtig, weil sie auf Reflexion basieren, auf Aufarbeitung und Erinnerung. Eine dieser universalen Übereinkünfte, die viele Menschen eint, ist die, dass es keinen Faschismus geben darf auf der Welt. Weil dieser und die Ideologien, auf denen er fußt, nicht nur antidemokratisch, sondern menschenfeindlich sind. Weil er Menschen herabwürdigt, ausbeutet, verletzt, tötet.

Allerdings gibt es Menschen, die seine Auswirkungen und unsere aus der Geschichte gewachsenen Pflicht, faschistische Umtriebe zu verhindern und sich gegen Rechtsextremismus zu wehren, nicht oder nicht vollständig verstanden haben. Das zeigte sich erst kürzlich wieder, als die ZDF-Journalistin Nicole Diekmann komprimiert auf Twitter schrieb: „Nazis raus“. Für diese Selbstverständlichkeit, im Grunde ein Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung, erntete sie einen enormen Shitstorm, frauenfeindliche Beleidigungen, Morddrohungen.

Der Fall zeigt, dass Antifaschismus und der Einsatz gegen Rechtsextremismus weiterhin einen wichtigen Stellenwert in der Gesellschaft brauchen. Dieser Einsatz ist vielschichtig, kontrovers und hat weltweit eine lange Tradition, wie ikonische Fotos aus der Geschichte zeigen. Die Dokumente erinnern uns daran, wie gefährlich rechtsextreme Ideologien sind. Aber auch, wie viele Menschen sich ihnen mutig und entschlossen entgegenstellten und -stellen. Die Fotos findet ihr in unserer Galerie.